Höchsstand
Kein Sonderprogramm für Flutopfer

An der oberen Elbe steuert das Hochwasser auf seinen Höchsstand zu. In Schöna an der tschechischen Grenze wird am Montagabend ein Pegel von 9,10 Meter erwartet. Unterdessen erklärte die Staatskanzlei, dass es kein Sonderprogramm für Flutopfer geben wird.

HB DRESDEN. Diese Marke war am Wochenende als Scheitelpunkt vorhergesagt worden. Der bereits seit Tagen überflutete Ort Bad Schandau bereitete sich nach Angaben der Sprecherin sogar auf 9,50 Meter vor. Am Morgen lag der Elbpegel bei 8,75 Meter. Ebenfalls überflutet war der Ort Wehlen. In Pirna kroch das Wasser nach Angaben der Sprecherin „langsam die Straßen hoch“.

In Sachsen wird es nach Angaben der Staatskanzlei kein Sonderprogramm für Flutopfer geben. Ministerpräsident Georg Milbradt appellierte nach Angaben eines Sprechers an die Notopferverbände. Diese seien jetzt gefordert. Er werde aber prüfen, ob noch Restbestände der Hochwasserhilfe 2002 genutzt werden könnten. Niemand werde allein gelassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%