Hoher Besuch in NRW
Düsseldorfer Royalisten selig wegen Queen

Die englische Königin hat Düsseldorf besucht: Sie redete vor dem Landtag, aß mit Ministerpräsident Steinbrück zu Mittag und freute sich über die Gastfreundschaft der Deutschen.

HB DÜSSELDORF. Selten schwebte eine so intensive Parfümwolke durch die Hallen des nordrhein-westfälischen Landtags wie am Donnerstag. Und noch nie zuvor hatte das hohe Haus einen 70 Meter langen roten Teppich für einen Staatsgast ausgerollt. Doch als die Queen auf Stippvisite kam, putzte Düsseldorf sich heraus. „Dies ist ein großer und schöner Tag für Nordrhein-Westfalen“, schwärmte Landtagspräsident Ulrich Schmidt.

Gelassen nahmen die rund 700 Ehrengäste im Landtag schon Stunden vor Ankunft der Monarchin die Sicherheitskontrollen hin. Bereitwillig schob ein britischer Gentleman, der stilecht mit Bowler Hat erschienen war, seine Melone durch den Röntgenapparat.

Am seligsten waren jedoch die „bekennenden Royalisten“, die sich an den Stationen des Queen-Besuchs als Zaungäste eingefunden hatten. „Ich finde die Queen toll. Die ist wie eine nette Oma von nebenan mit einem Krönchen auf dem Kopf“, meint Diana Grisse-Klees. Gemeinsam mit ihren Eltern war sie schon gegen sechs Uhr morgens aus dem Siegerland aufgebrochen, um das Idol ihrer Mama zu bestaunen.

Die Düsseldorfer Zugbegleiterin Miriam Lotsch hatte sich extra frei genommen, um sich „bewaffnet“ mit zwei Fotoapparten am Rheinufer zu postieren. Auch die Hausfrau Anne Fei hoffte, dort einen Blick auf die Monarchin zu ergattern. „Ich finde, sie ist eine so eiserne Frau, die richtige Regeln hat. Das ist bewundernswert.“

Richtig auf ihre Kosten kamen viele Schaulustige entlang der Düsseldorfer Route allerdings nicht. Innerhalb von Sekunden war die Königin in ihrem aubergine-farbenen Bentley vorbeigefahren. Über die Video-Großleinwand vor dem Landtag konnten aber auch die Zaungäste Details erkennen: Die Königin kam in einem kamelhaarfarbenen Mantel mit dunklem Pelzbesatz und dazu passendem Hut mit Schleife. Sie trug ihre dreireihige Perlenkette mit Perlenohringen und eine Brillant- Brosche am Mantel.

Beim Mittagessen mit 300 Ehrengästen im Düsseldorfer Ständehaus lobte Ministerpräsident Peer Steinbrück in seiner auf Englisch gehaltenen Tischrede britische Tugenden wie Pragmatismus und Gemeinsinn, aber auch den „Schwarzen Humor“ - und Majestät lächelte verständnisvoll. Vor ihrem Abflug zeigte sie sich angetan von der Freundlichkeit der Deutschen. „Ich verabschiede mich in Dankbarkeit an Sie alle für das warme Willkommen, das mir überall bereitet wurde.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%