Ines-Stufe erhöht
Fukushima-Störfall mit Tschernobyl gleichgesetzt

Fukushima wird von Stufe 5 auf Stufe 7 hoch gesetzt. Das ist die gleiche Ines-Stufe wie der Super-GAU in Tschernobyl. Experten zufolge kann der damalige Wert sogar übertroffen werden. Gefährlich: Die Nachbeben dauern an.
  • 2

TokioJapan stuft die Strahlengefahr nach dem Atomunfall in Fukushima jetzt so hoch ein wie die Folgen der Katastrophe von Tschernobyl. Die Atomaufsicht in Tokio hob die Einschätzung aller Auswirkungen des Unglücks am Dienstag offiziell von Stufe fünf auf die höchste Stufe sieben an. Diese wurde bisher nur nach dem Super-Gau in der ehemaligen Sowjetunion im Jahr 1986 erreicht.

Die Einschätzung Japans betrifft die gesamten langfristigen Folgen - also auch die noch zu erwartenden: Bis jetzt entsprächen die in Fukushima freigesetzten radioaktiven Materialien erst zehn Prozent der von Tschernobyl, hieß es. Das radioaktive Leck in Fukushima könnte die in Tschernobyl freigesetzte Menge jedoch noch übertreffen, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf den Betreiber Tepco.

Der japanische Regierungschef Naoto Kan sieht allerdings Fortschritte im Kampf gegen einen möglichen Super-Gau. Die Lage im havarierten Atomkraftwerk Fukushima „stabilisiert sich Schritt für Schritt“, sagte Kan am Dienstag.

Die Anhebung der Gefahrenstufe bedeutet, dass es Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt in einem weiten Umfeld gibt. Bereits am Vortag hatte die japanische Regierung daher auch Evakuierungen außerhalb des bisherigen 20-Kilometer-Sperrkreises angeordnet.

Regierungschef Naoto Kan sieht aber auch Fortschritte im Kampf gegen einen möglichen Super-Gau. Die Lage im havarierten Atomkraftwerk Fukushima „stabilisiert sich Schritt für Schritt“, sagte Kan am Dienstag. Er bekräftigte, es gebe keine Pläne, die japanischen Atomkraftwerke sofort abzuschalten. Nach der Anhebung der Gefahrenstufe hatte die Börse in Tokio am Dienstag deutlich nachgegeben.

Seite 1:

Fukushima-Störfall mit Tschernobyl gleichgesetzt

Seite 2:

Kommentare zu " Ines-Stufe erhöht: Fukushima-Störfall mit Tschernobyl gleichgesetzt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Tepco sind Verbrecher, die ihre Mitarbeiter dazu zwingen, in diesem katastrophalen Szenario retten sollen, was längst verloren ist.

  • Jaja, alles nicht s schlimm schrieben hier noch vor kurzem
    die Unbelehrbaren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%