Inhaftierter Künstler
China klagt Ai Weiwei wegen Steuerhinterziehung an

Die Verhaftung des systemkritischen Künstlers Ai Weiwei in China hat weltweit Proteste ausgelöst. Gut sechs Wochen nach der Festnahme wurden nun die Vorwürfe bekannt gegeben - Ai soll Steuern hinterzogen haben.
  • 0

PekingDie chinesischen Behörden haben dem inhaftierten Künstler und Systemkritiker Ai Weiwei und dessen Firma vorgeworfen, in großem Stil Steuern hinterzogen zu haben. Ais Firma, Bejing Fake Cultural Development Ltd., habe zudem absichtlich Buchhaltungsunterlagen vernichtet, teilte die Polizei der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag mit.

Am Sonntag hatte Ai zum ersten Mal seit seiner Festnahme am 3. April auf dem Pekinger Flughafen Besuch von seiner Frau erhalten. Die Festnahme hat weltweite Proteste ausgelöst. Das Besuchsrecht Ais werde gewährleistet, versicherten die Behörden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Inhaftierter Künstler: China klagt Ai Weiwei wegen Steuerhinterziehung an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%