„Irma“
UN liefern Lebensmittel für Hurrikan-Opfer

Zehn Menschenleben hat Hurrikan „Irma“ auf Kuba gefordert. Zahlreiche Häuser, Straßen und Felder sind zerstört. Jetzt starten die Vereinten Nationen eine über fünf Millionen US-Dollar schwere Hilfsaktion.
  • 0

GenfAngesichts der Zerstörungen durch Hurrikan „Irma“ in der Karibik bringen die Vereinten Nationen Lebensmittel für mehr als 660.000 Menschen nach Kuba. Die 5,7 Millionen US-Dollar (4,8 Mio Euro) schwere Hilfsaktion sei auf vier Monate angelegt, teilte das Welternährungsprogramm am Sonntag mit. Vor allem Kinder, Schwangere, Mütter und ältere Menschen sollen demnach mit Lebensmitteln versorgt werden.

„Irma“ war vor einer Woche über Kuba hinweggezogen und hatte erhebliche Schäden angerichtet. Zahlreiche Häuser, Felder und Straßen wurden zerstört. Zehn Menschen kamen auf Kuba in dem heftigen Wirbelsturm ums Leben.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Irma“: UN liefern Lebensmittel für Hurrikan-Opfer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%