Jahreschronik
Das war der Juli 2005

Die näher rückenden Bundestagswahlen, nachdem der Bundestag Gerhard Schröder das Vertrauen entzogen hat, der G-8-Gipfel gegen Armut in Afrika sowie die Terroranschläge in London und in Scharm el Scheich standen im Mittelpunkt.
  • 0

1. Juli 2005

Der deutsche Bundestag entzieht Bundeskanzler Gerhard Schröder wie geplant das Vertrauen und schafft damit die Voraussetzung für eine Neuwahl im Herbst. 296 Abgeordnete folgen Schröders Wunsch, die laufende Legislaturperiode um ein Jahr zu verkürzen. 151 Abgeordnete sprechen Schröder das Vertrauen aus, 148 enthalten sich der Stimme. Die Entscheidung über eine vorgezogene Wahl muss nun Bundespräsident Horst Köhler innerhalb von 21 Tagen treffen. Bundesverfassungsgericht bestätigt später die Rechtmäßigkeit der Vertrauensfrage.

Bei einem Anschlag auf einen Militärlastwagen in der südrussischen Republik Dagestan kommen mindestens elf Soldaten ums Leben.

Der US-Soulsänger Luther Vandross ist im Alter von 54 Jahren in Edison, New Jersey, gestorben.

2. Juli 2005

Unter dem Motto "Make Poverty History" nehmen mehrere hunderttausend Menschen in aller Welt an Popkonzerten teil. Die "Live-8"-Konzerte von Tokio über Berlin bis Philadelphia fordern die Teilnehmer des bevorstehenden G-8-Gipfels auf, die Hilfe für Afrika massiv zu verstärken.

Irakische Rebellen entführen in Bagdad den ägyptischen Diplomaten Ihab al Scherif.

Bei Kämpfen zwischen afghanischen Soldaten und Taliban-Kämpfern kommen im bergigen Landesinneren 25 Rebellen und sechs Soldaten ums Leben.

3. Juli 2005

Bundeskanzler Schröder, der französische Präsident Chirac und der russische Präsident Putin nehmen in Kaliningrad, dem früheren Königsberg, an den Feiern zum 750. Stadtjubiläum teil.

Ein Bundesparteitag der Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG) billigt in Kassel die Bildung gemeinsamer Listen mit der PDS zur Bundestagswahl. Der designierte Spitzenkandidat Oskar Lafontaine und Parteichef Klaus Ernst werben eindringlich für das Projekt einer gemeinsamen Linkspartei.

Bei der Parlamentswahl in Albanien gewinnt die Demokratische Partei des Oppositionsführers Sali Berisha die meisten Stimmen. Wahlverlierer sind die Sozialisten von Ministerpräsident Fato Nano.

4. Juli 2005

Eine amerikanische Sonde schlägt mit ihrem Kupfermantel in den Kern des Kometen Tempel 1 ein. Von der Auswertung ihrer Mission "Deep Impact" erhoffen sich die Forscher neue Erkenntnisse zur Entstehung des Sonnensystems und der Planeten.

5. Juli 2005

Bei der Vorstellung des SPD-Wahlprogramms schließt Bundeskanzler Schröder eine Zusammenarbeit mit dem Linksbündnis aus PDS und WASG aus. Die Sozialdemokraten wollen im Fall ihres Wahlsiegs eine "Reichensteuer" in Form eines Zuschlags von drei Prozentpunkten auf den Spitzensteuersatz von 42 Prozent einführen.

Bei einem Überfall auf die Tempelanlage von Ayodhya werden alle sechs Angreifer getötet. Der Angriff verschärft erneut die Spannungen zwischen Hindus und Muslimen in Indien.

Kommentare zu " Jahreschronik: Das war der Juli 2005"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%