Jahresrückblick
Chronik: September 2008

Im September fordert die Finanzkrise gleich mehrere Opfer. Besonders prominentes Opfer: Lehman Brothers. Die KFW überweist der Pleitebank noch am selben Tag mehr als drei Mio. Euro. Und bei der Landtagswahl in Bayern muss die CSU verheerende Verluste hinnehmen.

1. September: Eva Wagner-Pasquier und ihre Halbschwester Katharina werden künftig die Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth leiten. Der Stiftungsrat bestätigt, dass beide die Nachfolge ihres Vaters Wolfgang Wagner antreten.

3. September: Die Republikaner ernennen offiziell John McCain zu ihrem Spitzenbewerber für die Präsidentenwahlen. Die Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, ist Vizekandidatin.

3. September: Deutschland und Dänemark unterzeichnen in Kopenhagen einen Staatsvertrag zum Bau einer Ostsee-Brücke über den Fehmarnbelt. Sie soll von 2018 an benutzbar sein.

6. September: Der Vorsitzende der regierenden Volkspartei PPP, Asif Ali Zardari, wird neuer Präsident Pakistans. Er ist der Witwer der ermordeten Ex-Regierungschefin Benazir Bhutto.

6. September: Das Ringer-Drama „The Wrestler“ des New Yorker Regisseurs Darren Aronofsky mit Mickey Rourke in der Hauptrolle gewinnt beim 65. Filmfestival in Venedig den Goldenen Löwen.

7. September: SPD-Parteichef Kurt Beck tritt überraschend zurück. Der frühere Vorsitzende Franz Müntefering kehrt im Oktober an die Parteispitze zurück. Außenminister Frank-Walter Steinmeier wird Kanzlerkandidat.

7. September: Die Teenie-Band Tokio Hotel aus Magdeburg wird bei den amerikanischen MTV Video Music Awards von den Zuschauern zur besten Nachwuchsgruppe des Jahres gekürt.

7. September: Die US-Regierung übernimmt die Kontrolle über die durch die Immobilienkrise vom Absturz bedrohten Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac.

8. September: Nach einem Dammbruch in einem großen Ablagerungsbecken der Tashan-Eisenerzgrube in Nordchina reißt eine Schlammlawine mindestens 260 Menschen in den Tod.

9. September: Thailands Regierungschef Samak Sundaravej stolpert über einen Nebenjob. Unter seinem Nachfolger Somchai Wongsawat kommt es im November zu schweren Unruhen in Bangkok.

10. September: Die Niederlande müssen für das Versagen ihrer UN-Blauhelmsoldaten während des Srebrenica-Massakers 1995 nicht haften, entscheidet ein Gericht in Den Haag.

11. September: Die Berliner CDU wählt nach einem beispiellosen internen Machtkampf ihren Fraktionschef Friedbert Pflüger ab. Dessen Nachfolger Frank Henkel übernimmt im November auch den Parteivorsitz.

12. September: Die Deutsche Bank steigt mit einem Anteil von knapp 30 Prozent bei der Postbank ein. Dafür zahlt sie der Deutschen Post 2,79 Milliarden Euro in bar.

12. September: Beim Zusammenstoß eines Pendler- und eines Güterzuges nahe Los Angeles werden 25 Menschen getötet und 135 verletzt. Der Zugführer war abgelenkt.

13. September: Bei einer Bombenserie auf Märkten der indischen Hauptstadt Neu Delhi werden 24 Menschen getötet und 100 weitere verletzt.

14. September: Beim Absturz einer Aeroflot-Boeing vom Typ 737-500 in Russland sterben alle 88 Insassen. Die Maschine stürzte auf unbewohntes Gelände bei Perm am Ural.

14. September: Sebastian Vettel gewinnt den Großen Preis von Italien in Monza. Der Toro-Rosso-Pilot ist mit 21 Jahren der jüngste Sieger in der Geschichte der Formel 1.

15. September: Die Bank of America übernimmt die angeschlagene drittgrößte US-Investmentbank Merrill Lynch. Der Kaufpreis liegt bei rund 50 Milliarden Dollar in Aktien.

15. September: Ungeachtet der UN-Sanktionen setzt der Iran in der Atomanlage Natans sein Programm zur Urananreicherung fort. So seien hunderte neuer Gaszentrifugen aufgestellt worden, teilt die Internationale Atomenergiebehörde IAEA mit.

15. September: Insolvenzantrag von Lehman Brothers: Die viertgrößte US-Investmentbank muss Gläubigerschutz anmelden. Die Geschäfte der deutschen Tochter werden von der Finanzaufsicht BaFin blockiert.

15. September: Die staatliche Förderbank KfW überweist mehr als 300 Millionen Euro an die insolvente US-Bank Lehman Brothers. Die Überweisung war nicht mehr rechtzeitig gestoppt worden. Auch im Island-Geschäft macht die KfW Verluste.

16. September: Porsche übernimmt die Kontrolle bei VW. Der Sportwagenhersteller stockt seinen Anteil auf zunächst 35,14 Prozent auf. Niedersachsens Sperrminorität von 20 Prozent bleibt bestehen.

17. September: Bei einem Terroranschlag mutmaßlicher Islamisten auf die US-Botschaft im Jemen kommen mindestens 16 Menschen ums Leben. 17. September: Die US-Notenbank verhindert eine Pleite des Versicherungsriesen AIG. Sie gewährt AIG einen Kredit von 85 Milliarden Dollar und übernimmt fast 80 Prozent der Anteile.

17. September: Die 13. Paralympics (6.-17. September) in Peking enden. Insgesamt gingen mehr als 4000 Sportler bei 468 Entscheidungen an den Start und stellten 279 Weltrekorde auf. Das deutsche Team gewinnt 14 Goldmedaillen.

18. September: Die Misshandlungsvorwürfe des ehemaligen Guantánamo-Häftlings Murat Kurnaz gegen Bundeswehrsoldaten bleiben nach einer Untersuchung des Verteidigungsausschusses des Bundestages ungeklärt.

1 September: September: In Ägypten werden 19 Teilnehmer einer Wüstensafari entführt, darunter fünf Deutsche. Nach zehn Tagen kommen alle Geiseln frei. Angeblich wurden mehrere Millionen Euro Lösegeld verlangt.

1 September: September: Skandal um die Chemikalie Melamin in Milch in China: Bis zum 26. September werden Nierenerkrankungen von 53 000 Kindern bestätigt. Mindestens drei Säuglinge sterben.

20. September: Bei einem Anschlag auf das Marriott-Hotel in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad werden 53 Menschen getötet und 260 verletzt.

21. September: Der unter Korruptionsverdacht stehende israelische Ministerpräsident Ehud Olmert erklärt seinen Rücktritt. Im Februar soll neu gewählt werden.

21. September: Südafrikas Präsident Thabo Mbeki tritt auf Druck seiner Regierungspartei ANC zurück. ANC-Vize-Chef Kgalema Motlanthe wird neues Staatsoberhaupt.

23. September: Im westfinnischen Kauhajoki tötet ein Amokläufer in einer Berufsschule acht Mitschülerinnen, einen Mitschüler und einen Lehrer. Der 22 Jahre alte Waffennarr erschießt sich danach selbst. 24. September: Der französische Staatskonzern EDF kauft für 12,5 Milliarden Pfund (15,7 Mrd. Euro) den Atomstrom-Spezialisten British Energy. EDF baut so seine Position als weltgrößter Anbieter von Atomstrom aus.

24. September: Japans konservativer Ex-Außenminister Taro Aso wird neuer Regierungschef seines Landes. Er ist der erste katholische Ministerpräsident im shintoistisch-buddhistisch geprägten Japan.

25. September: Die einst führende US-Sparkasse Washington Mutual bricht unter den Lasten der Kreditkrise zusammen. Sie wird sie zu weiten Teilen vom Finanzkonzern J.P. Morgan Chase übernommen.

25. September: China schickt sein Raumschiff „Shenzhou VII“ mit drei Astronauten an Bord ins All. Die Mission gilt als wichtiger Schritt zu einer chinesischen Weltraumstation.

26. September: Der Bundestag verabschiedet das Kinderförderungsgesetz. Von 2013 an soll es für jedes dritte Kleinkind einen Platz in einer Kita oder bei einer Tagesmutter geben.

28. September: Der Äthiopier Haile Gebrselassie gewinnt in Weltrekordzeit den Berlin-Marathon. Er kommt mit 2:03:59 ins Ziel.

28. September: Verheerende Stimmenverluste bei der Landtagswahl in Bayern beenden die CSU-Alleinherrschaft. Die CSU sackt auf 43,4 Prozent ab (-17,3 Prozentpunkte). Ministerpräsident Günther Beckstein und Parteichef Erwin Huber treten im Oktober wegen des Wahldebakels zurück.

28. September: In Österreich wird die bisher regierende rot-schwarze Koalition aus SPÖ und ÖVP vom Wähler abgestraft. Im November einigen sich beide Parteien auf ein neues Bündnis.

29. September: Der angeschlagene Finanzkonzern Fortis wird teilweise verstaatlicht. Mit insgesamt 11,2 Milliarden Euro retten die Regierungen der Benelux-Länder die Geschäftsbank.

29. September: Bund und Banken bewahren den Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate mit einer Bürgschaft über 35 Milliarden Euro vor dem Untergang. Am 5. Oktober wird das Rettungspaket auf 50 Milliarden Euro aufgestockt.

30. September: In Hamburg genehmigt die grüne Umweltsenatorin Anja Hajduk den Bau des Kohlekraftwerks Hamburg-Moorburg. Im Wahlkampf hatte ihre Partei das Projekt des Vattenfall-Konzerns vehement abgelehnt.

30. September: Bei einer Panik unter 20 000 Gläubigen vor einem Hindu-Tempel im indischen Bundesstaat Rajasthan kommen mindestens 224 Pilger ums Leben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%