Jahrestag
Tucson gedenkt der Opfer des Attentats vor einem Jahr

Ein Jahr nach dem Attentat in Tucson in Arizona haben die Menschen am Sonntag der Opfer gedacht. Auch die damals lebensgefährlich verletzte US-Abgeordnete Gabrielle Giffords war dabei, um an die sechs Toten zu erinnern.
  • 0

TusconHunderte Menschen nahmen an einem Gedenkgottesdienst in einer Kathedrale von Tucson teil. Genau um 10.11 Uhr morgens (18.11 Uhr MEZ), der Uhrzeit, zu der der Schütze am 8. Januar 2011 das Feuer eröffnete, wurden Glocken geläutet. Viele der versammelten Menschen fielen sich gegenseitig in die Arme und weinten.

Gabrielle Giffords und ihr Mann Mark Kelly hatten bereits am Samstag den Tatort vor einem Einkaufszentrum in Tucson besucht. Der ehemalige NASA-Astronaut Kelly veröffentlichte ein Foto über Twitter und schrieb, seine Frau habe sich an die Stelle erinnert, an der sie am Tag des Attentats ihr Auto geparkt hatte. Zudem besuchte das Ehepaar die Klinik, in der Giffords nach dem Angriff behandelt worden war.

Ein offenbar geistig verwirrter Mann hatte am 8. Januar 2011 ein Blutbad angerichtet, bei dem sechs Menschen ums Leben kamen, darunter ein neun Jahre altes Mädchen und ein Bundesrichter. 13 weitere Menschen wurden verletzt. Giffords wurde aus nächster Nähe in den Kopf geschossen.

US-Präsident Barack Obama sprach Giffords bei einem Telefongespräch am Sonntag seine Unterstützung aus, wie das Weiße Haus mitteilte. Er habe ihr gesagt, dass er seine Frau Michelle für Giffords, die Angehörigen der Opfer und die gesamte Gemeinschaft von Tucson beteten. Der Präsident habe Giffords eine Inspiration für seine Familie und Amerikaner im ganzen Land genannt. Für den Sonntagabend (Ortszeit) war die Teilnahme Giffords an einer Mahnwache bei Kerzenlicht an der Universität von Arizona geplant. Ihr Mann sollte dabei eine Rede halten.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Jahrestag: Tucson gedenkt der Opfer des Attentats vor einem Jahr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%