Jerusalemer Grabeskirche
Christen beginnen Karfreitagsgebete

Unter großen Sicherheitsvorkehrungen haben am frühen Morgen in der Grabeskirche in Jerusalem hunderte Christen mit den Karfreitagsgebeten begonnen. Gegen Mittag folgt die traditionelle Prozession durch die Altstadt.
  • 0

JerusalemIn der Grabeskirche in Jerusalem haben Christen am frühen Morgen die religiösen Feierlichkeiten zum Karfreitag begonnen. Der lateinische Patriarch Fouad Twal kam mit mehreren hundert Menschen in die Basilika, bevor die Türen wieder geschlossen wurden. Vor der Kirche warteten weitere Gläubige. Die Kirche steht der Überlieferung nach an der Stelle, an der Jesus Christus gekreuzigt und dann begraben wurde.

Tausende von Christen wollen gegen Mittag mit der traditionellen Prozession auf der Via Dolorosa in der Altstadt den Leidensweg Jesu nachempfinden. Jesus wurde nach christlichem Glauben an diesem Tag verurteilt und auf dem Hügel Golgatha gekreuzigt. 14 Stationen auf dem Leidensweg markieren die Stellen, an denen er unter dem Gewicht des schweren Holzkreuzes zusammenbrach.

Ein Großaufgebot der israelischen Polizei ist im Einsatz, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Jerusalemer Grabeskirche: Christen beginnen Karfreitagsgebete"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%