Jetzt auch Verdacht auf Mord
Frau als Sklavin gehalten

Zuerst sah es nur wie Entführung und Freiheitsberaubung aus. Dann wurde eine Leiche gefunden. Jetzt fürchtet die Polizei noch auf die Leichen vieler toter Frauen zu stoßen. Die Stadt Spartanburg steht unter Schock.

SpartanburgDie Polizei im US-Staat South Carolina hat eine seit über zwei Monaten in einem Container eingesperrte Frau befreit. Sie sei dort „angekettet worden wie ein Hund“, sagte der Sheriff des Bezirks Spartanburg, Chuck Wright. Bei einer Suchaktion in der Umgebung fanden Ermittler am Freitag eine Leiche. Der Tote wurde zunächst nicht identifiziert. Staatsanwalt Barry Barnette sagte aber, die Frau habe gesehen, wie ihr Entführer ihren Freund erschossen habe. Nach möglichen weiteren Opfern werde gesucht.

Ein polizeibekannter Sexualverbrecher wurde im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Frau festgenommen, wie Sheriff Wright sagte. Bei ihm wurden laut Staatsanwalt Barnett Waffen und eine große Menge Munition gefunden.

Das Opfer, das für den 45-jährigen Verdächtigen arbeitete, habe zudem ausgesagt, dass auf dessen Grundstück die Leichen weiterer Frauen vergraben sein könnten. Ermittler begannen mit Grabungen, nachdem Spürhunde angeschlagen hatten. Im Jahr 1987 war der mutmaßliche Peiniger der Frau wegen einer Entführung und gefährlicher Verbrechen gegen Kinder im Vorjahr zu einer Haftstrafe verurteilt worden. 2001 kam er wieder frei.

Ermittler seien bei der Suche nach der Vermissten in der Stadt Woodruff einem Tipp nachgegangen und hätten gehört, wie die Frau im Container Krach geschlagen habe. Das Opfer sei am Donnerstag mit einer Kette um den Hals vorgefunden worden, sagte Wright. Den Beamten habe sie berichtet, sie sei seit zwei Monaten in dem Container festgehalten und regelmäßig mit Lebensmitteln versorgt worden. Seit Ende August hatten die Frau und ihr 32-jähriger Freund als vermisst gegolten.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%