Karfreitags-Kreuzweg
Gläubige bejubeln Papst bei Prozession

HB BERLIN. Am Kolosseum in Rom hat sich am Freitagabend die traditionelle Karfreitags-Prozession in Bewegung gesetzt. Erstmals in seiner 26-jährigen Amtszeit ist der schwer kranke Papst Johannes Paul II. dabei nicht selbst anwesend; jedoch waren im antiken Zentrum Roms Videoleinwände aufgebaut, auf denen sich der Pontifex bereits zu Beginn der Prozession aus dem Vatikan zuschalten ließ. Er verfolgte den Kreuzweg im Fernsehen in seiner Privatkapelle. Die Tausenden Pilger, die trotz trüben Wetters zum Kolosseum gekommen waren, jubelten dem 84-jährigen Kirchenoberhaupt begeistert zu.

Die Feier wird von Kardinal Camillo Ruini (74) angeführt, Italiener und Generalvikar von Rom. Die Meditationen und Gebete für den Kreuzweg, bei dem die 14 Stationen der Verurteilung Jesu zum Kreuzestod bis zu seiner Grablegung nachvollzogen werden, hat diesmal der deutsche Kurienkardinal Joseph Ratzinger verfasst. Insgesamt hat der Papst, der sich vor einem Monat einer Luftröhrenoperation unterziehen musste, sechs Kardinäle ausgewählt, die in seinem Auftrag den Osterfeiern vorsitzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%