Kein Limit
Defekte Geldautomaten verzücken Australier

Flüchtiger Geldsegen für zahlreiche Australier: Bankautomaten der Commonwealth Bank spuckten mehr Cash aus, als sie sollten - lange Schlangen bildeten sich. Dumm nur, dass das Institut genau weiß, wer wie viel erhielt.
  • 0

Defekte Geldautomaten haben hunderte Australier vorübergehend vom großen Geld träumen lassen. 40 Maschinen der Commonwealth Bank zahlten am Dienstag mehr aus, als die Kunden eigentlich pro Tag abheben dürfen - und oft auch mehr, als auf ihren Konten war. In der Hoffnung auf einen Geldsegen bildeten sich vor den Automaten lange Schlangen.

Der Traum vom großen Geld währte aber nicht lange. Sämtliche Transaktionen seien registriert, und wer mehr aus dem Automaten gezogen habe als ihm zustehe, müsse das Geld zurückzahlen, sagte Polizeisprecher Col Dyson. Wer Mittwochmorgen nicht mit dem Geld in seiner Filiale erscheine, riskiere eine Anzeige. Das bestätigte die Bank. „Wir holen uns das Geld wieder“, sagte ein Sprecher.

Kommentare zu " Kein Limit: Defekte Geldautomaten verzücken Australier"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%