„Keuschheit voller Sex-Appeal“
Deneuve wird 60

Weltstar Catherine Deneuve, die vom amerikanischen Magazin „Look“ zur schönsten Frau der Welt ernannt wurde, wird am Mittwoch 60 Jahre alt. Nach mehr als 40 Jahren Karriere und 70 Filmen verkörpert Deneuve noch immer erfolgreich „das ewig Weibliche“ in einer unberührbaren, erotischen und unwiderstehlichen Form.

HB PARIS. Catherine Deneuve wirkt verführerisch, unnahbar, brav, verrucht, elegant und triebhaft. Die schöne Pariserin setzt auf Widersprüche und pflegt ihre doppelte Identität - ein Markenzeichen, das sie zu einem Weltstar werden ließ. Mit dem Vietnam-Melodram „Indochina“ und mit „Die letzte Metro“ brachte sie weltweit die Kinokassen zum Klingeln. Deneuve, die vom amerikanischen Magazin „Look“ zur schönsten Frau der Welt ernannt wurde, wird am Mittwoch (22. Oktober) 60 Jahre alt. Nach mehr als 40 Jahren Karriere und 70 Filmen verkörpert Deneuve noch immer erfolgreich „das ewig Weibliche“ in einer unberührbaren, erotischen und unwiderstehlichen Form.

Gleich ob sie die masochistische Hure in Luis Buñuels Film „Schöne des Tages“ spielte, die schizophrene junge Frau in Roman Polanskis „Ekel“ oder die Ehebrecherin in „8 Frauen“ von François Ozon, sie erschien immer rein und makellos. Als „Keuschheit voller Sex-Appeal“ bezeichnete ihr ehemaliger Lebensgefährte Roger Vadim diese brav-verdorbene Ausstrahlung, „Charme einer professionellen Jungfrau“ nannte Polanski die kühle, distanzierte und unschuldige Erotik Deneuves, die sie zum Mythos und Idol der Massen machte.

Truffaut: Deneuve hat eine Doppelpersönlichkeit

François Truffaut, mit dem die Tochter eines Bühnen- und Filmautors und einer Schauspielerin, 1969 „Das Geheimnis der falschen Braut“ und 1980 „Die letzte Metro“ drehte, ging in seiner Analyse noch weiter und sprach von einer Doppelpersönlichkeit. „Bei Catherine ist vieles Traum. Man hat immer den Eindruck, dass auf der Leinwand nicht alles gezeigt wurde. Da gibt es eine Figur, die sie darstellt, und Gedanken, die nicht ausgedrückt sind. Ja, Catherine ist eine Schauspielerin der Träumerei, dafür gibt es keinen anderen Ausdruck, denn diesen Eindruck einer Doppelpersönlichkeit haben wir bei keiner anderen Schauspielerin. Catherine führt auf der Leinwand ein Doppelleben vor: das offensichtliche und das geheime Leben.“

"Ich mag keine Anstößigkeit"

Doch nicht nur auf der Leinwand verbirgt Deneuve ihre wahre Person. Auch privat hüllt sie sich in Schweigen. Sie gibt nur das preis, was zu ihrem Mythos passt. Von ihren zahlreichen Liebschaften, darunter zu Luis Buñuel, Marcello Mastroianni, Serge Gainsbourg und Rockstar Johnny Hallyday, weiß man nicht viel. Sogar ein französischer Staatspräsident soll zu den Auserkorenen gehört haben, doch dessen Name gab sie nie preis. „Ich bin keine Person der Herzensergüsse. Ich hasse den Exhibitionismus im Schauspielerberuf und mag keine Anstößigkeit“, sagte die Herzensbrecherin einst.

Die Angst, enttarnt zu werden

Deneuve hat Angst, enttarnt zu werden. „Sie fürchtet sich nicht davor angeschaut zu werden, sie fürchtet sich davor, enträtselt zu werden“, analysierte Truffaut, der sagte, er sei „mit der schönsten Frau der Welt der glücklichste Mann der Welt gewesen“. Und wer ihrer Intimsphäre und ihren Geheimnissen zu nahe kommt, den beleidigt sie oder droht mit Klage. Auf der Pressekonferenz zu ihrem Film über Psychoanalyse „Genealogie eines Verbrechens“ antwortete sie auf die Frage eines Journalisten, der nur wissen wollte, ob sie sich selber schon einer Psychoanalyse unterzogen habe: „Wie können Sie es wagen, mir eine solche Frage zu stellen? So hat sie für ihre Bissigkeit von Journalisten denn auch den „Prix Citron“ bekommen.

Die Französin scheint sich hinter einer Maske aus Unnahbarkeit und Perfektion zu verstecken. Sie nennt sich nach wie vor Dorléac. Erst nach dem Tod ihrer Schwester, die ebenfalls beim Film war und der sie ihre erste Rolle zu verdanken hat, nannte sie sich nach dem Künstlernamen ihrer Mutter. Vielleicht gehören auch ihre blond gefärbten Haare zu dieser Maske und zu der von ihr geschaffenen Person Deneuve.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%