KfW-Studie
Anteil von Frauen in Führungsetagen stagniert

Einer Studie der staatlichen Förderbank KfW nach stagniert der Anteil von Chefinnen im Mittelstand. Der sei zwar insgesamt beachtlich, aber aus volkswirtschaftlicher Sicht viel zu niedrig.
  • 0

Frankfurt/MainDer Einzug von Frauen in die Führungsetagen des deutschen Mittelstands gerät einer Studie zufolge ins Stocken. Nach Angaben der staatlichen Förderbank KfW stagnierte der Anteil der Chefinnen in kleinen und mittleren Unternehmen zuletzt bei 18 Prozent.

Seit der Jahrtausendwende war er zeitweise auf 19,4 Prozent gestiegen, wie aus der KfW-Studie hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. „Der Anteil von Frauen an der Spitze von kleinen und mittelständischen Unternehmen ist beachtlich, aber aus volkswirtschaftlicher Sicht ist er noch viel zu niedrig“, mahnte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " KfW-Studie: Anteil von Frauen in Führungsetagen stagniert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%