Kollision mit Lastwagen
Fünf Tote bei Zugunglück in Israel

Bei einem Zugunglück in Israel sind am Montag mindestens ein Mensch getötet und Dutzende weitere verletzt worden. Der Nahverkehrszug sei auf einem Bahnübergang in einen Lastwagen gerast, teilten die Rettungskräfte mit. Dadurch seien die ersten drei Waggons entgleist.

HB BEIT JEHOSCHUA. Sanitäter transportierten Verletzte auf Tragen vom Unglücksort ab, der nahe der Küstenstadt Netanja liegt. Ein Sprecher der Rettungskräfte sagte, bis zu fünf Passagiere seien noch in den Trümmern eingeschlossen. Der Zug sei mit rund 200 Fahrgästen an Bord auf dem Weg von Tel Aviv ins nordisraelische Haifa gewesen.

„Der Lastwagen hielt einfach auf den Gleisen an“ sagte ein Augenzeuge dem israelischen Rundfunk. „Der Fahrer schaffte es noch, aus dem Lastwagen zu entkommen, bevor er Zug vom gerammt wurde.“ Durch den Aufprall wurde die Lokomotive auf einen der Waggons geschleudert. Drei weitere Waggons stürzten auf die Seite und lagen in Trümmern. Den Rettungskräften zufolge wurden rund 45 Menschen verletzt. Zunächst war von rund 150 Verletzten ausgegangen worden.

Bei dem Lastwagen handelte es sich einem Reuters-Reporter zufolge um einen vergleichsweise leichten Isuzu-Transporter. Im israelischen Fernsehen wurde berichtet, der Kleinlaster habe vorschriftsgemäß an dem roten Leuchtsignal vor dem Bahnübergang gewartet und sei von einem anderen Fahrzeug auf die Schienen geschoben worden.

Am Unglücksort waren einige Überlebende zu sehen, die benommen die Gleise entlang gingen. Andere riefen mit ihren Mobiltelefonen Freunde und Verwandte an. Dutzende von Krankenwagen waren im Einsatz. Die Rettungsdienste schickten zudem Hubschrauber an die Unfallstelle. „Wir sind umgestürzt und die Leute haben die Fensterscheiben zerschlagen, um aus dem Wagen herauszukommen“, sagte ein Passagier dem Internet-Dienst YNet. Vor einem Jahr waren bei einem Zugunglück südlich von Tel Aviv sieben Menschen getötet und mehr als 150 weitere verletzt worden. Auch damals war ein Personenzug mit einem Lastwagen auf den Schienen kollidiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%