Konservative Organisation drohten mit Boykottmaßnahmen
Whoopie Goldberg verliert nach Bush-Kritik Werbevertrag

Die Schauspielerin Whoopie Goldberg, die für Gewichtsabnahme Reklame machte, wird aus der Werbung des amerikanischen Diät-Unternehmens Slim-Fast wegen ihrer Kritik an Präsident George W. Bush verbannt.

HB LOS ANGELES. Wie die Firma am Mittwoch mitteilte, seien Goldbergs kritische Bemerkungen nicht mit den Anschauungen von Slim-Fast zu vereinbaren.

Das in Florida ansässige Unternehmen nahm an Goldbergs Auftritt in der New Yorker Radio City Music Hall Anstoß, bei dem die Schauspielerin über Bush lästerte. Bei der Fundraiser-Veranstaltung für Bush-Herausforderer John F. Kerry hatten sich in der vergangenen Woche zahlreiche Stars für die demokratische Partei stark gemacht.

Goldberg hatte in ihrer Rede eine sexuelle Anspielung auf Bushs Nachnamen gemacht. An der Veranstaltung, die rund 7,5 Mill. Dollar an Wahlkampfspenden einbrachten, wirkten auch John Mellencamp, Jon Bon Jovi, Paul Newman, Meryl Streep, Jessica Lange und John Leguizamo mit.

Schon kurz nach ihren Auftritt hatten konservative Organisationen im Internet mit Boykottmaßnahmen gegenüber dem Schlankheitsmittelhersteller gedroht. In einigen Medien war Kerry zudem dafür kritisiert worden, dass er sich nicht von den Witzen Goldbergs distanziert hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%