Kritik an Florida Häftling wird mit nicht erprobter Giftmischung hingerichtet

In Florida gibt es Empörung über eine Hinrichtung: Bei der Tötung durch eine Giftspritze kam ein umstrittenes Arzneimittel unerprobt zum Einsatz. Der 53-Jährige war zuvor gerichtlich dagegen vorgegangen.
Kommentieren
In Florida wurde ein zweifacher Mörder per Giftspritze exekutiert. Quelle: dpa
Hinrichtung

In Florida wurde ein zweifacher Mörder per Giftspritze exekutiert.

(Foto: dpa)

StarkeIm US-Bundesstaat Florida ist einem Medienbericht zufolge erstmals ein zum Tode verurteilter zweifacher Mörder mithilfe einer bislang noch nicht erprobten Substanz hingerichtet worden. Dem 53-jährigen Mark Asay sei am Donnerstag (Ortszeit) im Gefängnis der Stadt Starke unter anderem das umstrittene Arzneimittel Etomidat gespritzt worden, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf die Behörden.

Die Tötung sei ohne Zwischenfälle verlaufen. Asay habe keine Anzeichen von Schmerzen gezeigt. Er ist der erste Weiße in Florida, der wegen Mordes an einem Schwarzen exekutiert wurde. Er war 1988 verurteilt worden.

Der 53-Jährige war zuvor vor Gericht gegen den Einsatz von Etomidat vorgegangen – vergeblich. Der Oberste Gerichtshof in Florida erklärte nach Angaben des Nachrichtenportals News4Jax, Asay habe nicht nachweisen können, dass ihm das starke Betäubungsmittel Schmerzen zufügen werde. Etomidat wurde als Ersatz für das derzeit in den USA für Giftmischungen genutzte Betäubungsmittel Midazolam verwendet. Die Arznei steht in der Kritik, weil sie offensichtlich nicht stark genug ist, um Schmerzen der Todeskandidaten zu vermeiden.

Asays Hinrichtung war die erste in Florida seit 18 Monaten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Kritik an Florida: Häftling wird mit nicht erprobter Giftmischung hingerichtet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%