Küste Libanons
50 Vermisste nach Schiffs-Untergang

Ein Frachter mit 83 Besatzungsmitgliedern und einer Ladung Vieh an Bord ist am Donnerstag bei schwerer See vor der libanesischen Küste gesunken. Noch immer werden 50 Menschen verletzt, nach denen unter ungünstigen Wetterbedingungen gesucht wird.
  • 0

HB BEIRUT. Am Freitagmorgen wurde die Suche nach rund 50 Vermissten fortgesetzt. Der unter panamaischer Flagge fahrende Frachter "Danny F II" war am späten Donnerstagabend bei rund elf Kilometer vor Tripoli mit über 80 Menschen an Bord bei rauer See gesunken. 30 Schiffbrüchige wurden aus dem kalten Wasser gerettet und mit starker Unterkühlung zur Behandlung in Krankenhäuser an der libanesischen Küste gebracht. Bis zum Morgen wurden zudem drei Leichen geborgen. Nach Angaben der Polizei war der britische Kapitän des Frachters bei dem Unglück ums Leben gekommen.

An der Suchaktion beteiligten sich neben neun Booten der libanesischen Marine auch drei Schiffe der Uno-Mission UNIFIL - zwei deutsche und ein italienische. Zu den Aufgaben von UNIFIL gehört unter anderem die Überwachung der Küste, um den Waffenschmuggel in den Libanon möglichst zu unterbinden. Auch ein britischer Hubschrauber sowie ein Schiff der syrischen Marine halfen am Freitag bei der Suchaktion.

Der Frachter gehört der Reederei "Falcon Point International". Das Schiff war am 29. November mit rund 10 000 Schafen und etwa 20 000 Rindern an Bord von Montevideo in Uruguay ausgelaufen, Ziel war der syrische Hafen Tartus. Neben 76 Besatzungsmitgliedern befanden sich auch sechs Passagiere an Bord.

Kommentare zu " Küste Libanons: 50 Vermisste nach Schiffs-Untergang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%