Küste vor US-Staat Maryland
Frachtschiff tötet vom Aussterben bedrohten Wal

In einer Bucht des US-Staates Maryland hat ein Frachtschiff einen vom Aussterben bedrohten Wal getötet. Der mehr als zehn Meter lange Seiwal wurde am Bug der „MSC Johannesburg“ entdeckt, wie die Umweltbehörden erklärten.

HB BALTIMORE. Gebrochene Knochen und innere Verletzungen deuteten daraufhin, dass der Tod des Tieres auf die Kollision zurückzuführen sein müsse. Seiwale stehen auf der Liste der gefährdeten Arten. Sie leben normalerweise in den Tiefen des Atlantischen und Pazifischen Ozeans. In der Chesapeake Bay von Maryland sind sie selten zu finden. Die Behörden erwägen eine Geschwindigkeitsbegrenzung für die Schiffe in der Bucht, um Wale besser zu schützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%