Lebensgefährlich verletzt
21-Jähriger attackiert Polizisten mit Messer

Als zwei Polizisten zum Einsatz gerufen wurden, trafen sie - statt auf den gemeldeten Verkehrsunfall - auf einen 21-jährigen Messerstecher. Der verletzte die Beamten lebensgefährlich.
  • 0

GelsenkirchenEin 21-Jähriger hat in der Nacht auf Dienstag in Gelsenkirchen einen Polizeibeamten und seine Kollegin mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Der Beamte (45) schoss daraufhin aus Notwehr auf den Angreifer. Alle drei kamen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, wie die Polizei Gelsenkirchen mitteilte. 

Bei der Messerattacke handelt es sich möglicherweise um einen geplanten Angriff. Nach Angaben der Polizei in Gelsenkirchen waren die beiden Polizisten am späten Montagabend zunächst zu einem vermeintlichen Verkehrsunfall gerufen worden. Als der Streifenwagen am gemeldeten Unfallort eintraf und die Polizisten aus dem Wagen stiegen, stürzte der mutmaßliche Täter auf sie zu. Der 21-Jährige griff die Beamtin (30) und ihren Kollegen mit einem Messer an und stach auf sie ein. Der Polizist konnte noch seine Waffe ziehen, auf den Täter schießen und einen Notruf absetzen.

Einen tatsächlichen Verkehrsunfall gab es nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Die Polizei mutmaßt, dass der 21-Jährige den Unfall gemeldet hatte. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein. Die Hintergründe der Attacke waren zunächst völlig unklar.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Lebensgefährlich verletzt: 21-Jähriger attackiert Polizisten mit Messer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%