Lebensgefahr: Zwei Tote bei Angriff in Frankfurter Gericht

Lebensgefahr
Zwei Tote bei Angriff in Frankfurter Gericht

Bei einem Angriff in einem Gerichtsgebäude in Frankfurt ist am Morgen ein Mann getötet worden, ein zweiter erlag nun seinen Verletzungen. Der mutmaßliche Täter sei bereits gefasst worden, so die Polizei.
  • 5

FrankfurtNach einem blutigen Zwischenfall am Frankfurter Amtsgericht ist auch das zweite Opfer gestorben. Bei den beiden Toten handelt es sich nach Polizeiangaben vom Freitagmorgen um einen 50 und einen 45 Jahre alten Mann. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Lebensgefahr: Zwei Tote bei Angriff in Frankfurter Gericht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • waffenhandel ist unter kulturbereicherern eine ehrensache. Wenn sich ein hamburger KB(kulturbereicherer) zu einer hochzeit nach köln aufmacht, so zeigen die sich ggs ihre waffen und kaufen schonmal - nur um zu zeigen das man es sich leisten kann - eine waffe vom anderen ab, obwohl man schon genug hat.

    Das gehört bei denen zum guten ton.

    Zum glück hält die polizei lieber deutsche autos an. Die machen kein ärger und bezahlen pünktlich. Sollten die mal die kulturautos durchsuchen, so würden sie in fast jedem wagen waffen finden. selbst bei den weiblichen kulturautobesitzern.

  • Deutschland in der Berichterstattung in den Medien "unterbelichtet".
    Wahrheiten dürfen nicht mehr geschrieben und gesagt werden.
    Wer waren die Opfer?
    Wie kommen Afghanen an die Feuerwaffen?
    Deutsche Bürger wird es schwer gemacht sich zu bewaffnen.
    Welche fachliche Qualität hat der der Einwanderer
    Ist er vorbestraft, wenn ja warum ist er noch hier?
    Fragen über Fragen, aber in D darf man die nicht mehr fragen und der Frankfurter Polizeisprecher wusste in seinem Interview nichts.
    Diese Polizei/Justiz brauchen wir nicht!
    Es wird Zeit das in D wieder "deutsch" gesprochen werden.
    Deutschland braucht eine neue ehrliche Politik z.B. in Anlehnung an die schweizer Demokratie.

  • man schreibt nicht afgane. das könnte man mit der hunderasse faslch verstehen.
    besser ist "ein kulturbereicherer höheren und reinen glaubens"

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%