Limburger Bischof unter Druck„Völlig von der Basis der Kirche entfernt“

Ungläubiges Staunen, Kopfschütteln und ein sturer Bischof: Die Kostenexplosion für den Limburger Bischofssitz hat den Druck auf Tebartz-van Elst erhöht. Lautstark wird sein Rücktritt gefordert. Die Kritiker im Bild.

  • 11

    11 Kommentare zu "Limburger Bischof unter Druck: „Völlig von der Basis der Kirche entfernt“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Der Kerl gehört dringend versetzt!

      Nach Nigeria und zwar in den Landesteil, in dem die Boko Haram besonders aktiv sind und die Christen täglich um ihr Leben fürchten müssen.

      Da kann dann das schwarze Schaf Franz Peter die anderen schwarzen Schafe hüten, letztere allerdings nicht wegen ihrer Eigenschaften als schwarze Schafe zu sehen, sondern wegen der Hautfarbe.

      Kommt der Kerl nach 10 Jahren geläutert wieder, dann ist es gut.

      Kommt er nicht mehr wieder, dann waren die Boko Haram ja für etwas gut und das ist noch besser...

    • Ich bin nicht gläubig und dennoch habe ich das Wesen der katholischen Kirche besser verstanden als so mancher gläubige Katholik.
      Die katholische Kirche ist bis heute feudal und autokratisch strukturiert, der einzelne Katholik darf beten und allenfalls um etwas bitten, ansonsten hat er gegenüber den kirchlichen Feudalherren bzw. Würdenträgern, bis 1803 hatten sie sogar fürstliche Rechte, nichts zu bestimmen, sie haben sich nach dem Kirchenrecht in Demut zu üben und sind den Kirchenoberen zum Gehorsam verpflichtet. Wem das nicht passt täte sich selbst einen Gefallen, wenn er diese Institution verlassen würde! Es muss endlich mal begriffen werden, dass ein Bischof, nach dem Verständnis der Kirche, nur dem Papst und Gott gegenüber verantwortlich ist, da spielt auch ein Strafbefehl von einer Staatsanwaltschaft oder evtl. ein Gerichtsurteil eines weltlichen Gerichts keine Rolle. Ein Bischof wird zwar zu einhundert Prozent vom weltlichen Staat, jedenfalls hier in Deutschland, mit einer Beamtenbesoldung B6 alimentiert, aber er würde niemals einen Eid auf die Verfassung leisten, denn er unterliegt dem feudalen Kirchenrecht und in diesem Kirchenrecht existieren keine demokratischen Rechte für die Basis. Selbst weltliche Gerichte haben eine Sonderrolle der Kirche in mancherlei Hinsicht schon bestätigt. Wer das als Bürger Deutschlands ändern möchte, der muss Politiker wählen die diese Sonderrolle per Gesetz abschaffen. Ich habe fertig!!!

    • Er sollte in ein Kloster und nach dem Motto "Ora et labora" leben.
      Für nicht Lateiner "Bete und arbeite".
      Also weg von wegen "Lebe im protzigen Wahnsinn".

    • Hoffentlich häufen sich nun wieder die Kirchenaustritte. Denn nur das tut den Kirchen so richtig weh. Und ist sehr gut für deren Selbstertüchtigung. Sind halt auch nur Menschen, die sich für etwas Besseres halten.

    • "Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein". Ich würde trotzdem auf ihn werfen !

    • wieder zeigt die Kirche (Relegion) ihre wahre Herkunft: ein von Menschen erfundenes Instrument zur Sicherung der Macht, wobei die selbsternannten "Herrscher" (z.B. Bischöfe) natürlich ihre Vorteile zu sichern wissen. War doch schon immer so. Ich verstehe deshalb den, bestimmt berechtigten, Aufschrei nicht so recht. Oder denkt jeder, der an so was glaubt, die Religionsführer leben in Bescheidenheit und handeln so, wie sie es von ihren Schäflein selbst verlangen? Arme Gläubige!!!

    • Nichts Neues aus der Kirche. Immer wieder das gleiche: Angstmachen, Lügen, Betrügen, Beherrschen. Das sind die Grundpfeiler der ach so christlichen Kirchen seit nunmehr 2000 Jahren - und hat so gar nichts mit ehrlicher Religion gemein. Kirche, Nein Danke.

    • Wenn ich den religiös verzückten Blick des Bischofs sehe, der schon etwas leicht ins Irre gehende hat (Verzeihung), dann kann ich verstehen, daß dem Herrn Bischof die Baukosten etwas aus dem Blickfeld fielen.

    • Geht es um noch mehr Geld, dann nennen wir es Politik.

      Haben Sie bei Ihrer Kritik auch an die vielen Projekte im Staat, die eine noch viel größere Verschwendung darstellen, gedacht?

      Ich denke da z.B. an Stuttgart21 oder den Hauptstadt Flughafen.

      Vielleicht liefert dieser Fall den Anstoß die Verantwortlichen tatsächlich auch zur Verantwortung heranzuziehen. Es muss ja nicht alles gleich zu einer religiösen Vereinigung führen.

      Auf jeden Fall müssen wir gleiches mit gleichem vergleichen.

    • *Das Schmierentheater 1.Güte!!*

      das ganze sieht nach einer Rufmordkampagne alla Bundespräsident Wulff aus.
      Die Linksfaschistischen Massenmedien inkl. deren "öffentl.rechtl." Propaganda-Anstalten sind sich einig!

      Der Bischof muss weg!
      der Bischofsposten soll von einen aus der Sekte der "Neue evangelische Kirche" der Stasikirche aus dem Osten ersetzt werden?

      - Was hat der Bischof denn sonst noch im Programm?
      - die MSM Massenmedien in ihrem Ost Größenwahn sehen sich jetzt als Personalchef für die Kirche?
      - Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche (10% der Fälle) Wochenlag in der Systempresse,
      die 90% aus dem Die GRÜNEN/LINKEN Umfeld der Pädophile Pädagogen darum völlig vergessen?

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%