„Maggie“ Thatcher
Party ohne Geburtstagskind

Die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher hat eine offizielle Feier zu ihrem 85. Geburtstag wegen einer Grippe-Erkrankung absagen müssen. Die "Eiserne Lady" habe aber darauf bestanden, dass die Party auch ohne sie stattfinde, sagte ein Sprecher.
  • 0

HB LONDON. Thatcher war am Mittwoch 85 geworden. Der derzeitige Premier David Cameron, ihr Parteikollege bei den konservativen Tories, hatte für den Donnerstagabend 150 Freunde und frühere Kollegen der Politikerin zu einem Empfang in den Regierungssitz eingeladen.

Man werde zwar feiern, den Empfang aber trotzdem nachholen, sobald Thatcher wieder gesund sei und teilnehmen könne, hieß es. Thatcher war von 1979 bis 1990 britische Premierministerin gewesen und hatte wegen ihrer oft unerbittlichen politischen Haltung den Spitznamen "Eiserne Lady" bekommen. Thatcher leidet nach Angaben ihrer Tochter unter Demenz. In den vergangenen Jahren musste sie mehrere Schlaganfälle und einen Sturz verkraften. Bei ihrem letzten öffentlichen Auftritt während des Besuchs von Papst Benedikt XVI. in Großbritannien wirkte sie abwesend und gesundheitlich angeschlagen.

Kommentare zu " „Maggie“ Thatcher: Party ohne Geburtstagskind"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%