Manöver forderte äußerste Genauigkeit
Queen Mary hat in Hamburg eingedockt

Mit zwölfstündiger Verspätung ist am Mittwochmorgen das größte Passagierschiff der Welt in Hamburg eingedockt worden.

HB HAMBURG. Gegen 08.15 Uhr fuhr die „Queen Mary 2“ in einem spektakulären Hafenmanöver bei Hochwasser aus eigener Kraft in das Dock Elbe 17 der Werft Blohm & Voss. Das Manöver forderte äußerste Genauigkeit von der Mannschaft, weil die Elbe an dieser Stelle nur wenig breiter ist als das 345 Meter lange Schiff. Weil das Heck den berühmten Landungsbrücken bis auf wenige Meter nahe kam, hatte die Polizei diesen Bereich für die Schaulustigen gesperrt.

Ursprünglich sollte die „Königin der Meere“ bereits am Dienstagabend ins Trockendock bugsiert werden. Der niedrige Wasserstand der Elbe hatte dieses Vorhaben jedoch verzögert. Die „Queen Mary 2“ soll elf Tage in Dock Elbe 17 gewartet werden. Unter anderem ist ein kompletter Neuanstrich geplant, wofür 37 000 Liter Farbe benötigt werden. Der Riese soll am 19. November wieder auslaufen.

Das Trockendock Elbe 17 der Werft gehört zu den größten Anlagen dieser Art in Europa. Es ist 351 Meter lang, 59 Meter breit und fasst eine Wassermenge von rund 240 000 Kubikmetern. Die „Queen Mary 2“ ist mit einem Leergewicht von rund 66 000 Tonnen das schwerste Schiff, das je in Elbe 17 eingedockt wurde.

Das Schiff der Superlative ist mit Kosten von rund 870 Millionen Euro das teuerste Schiff aller Zeiten. Mit 345 Metern ist das Flaggschiff der britischen Cunard-Reederei so lang wie der Eiffelturm hoch ist. Zudem wiegt es mit 151 400 Tonnen etwa drei Mal so viel wie die „Titanic“. Die „Queen Mary 2“ ist ein Transatlantik- Linienpassagierschiff mit 157 000 PS und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 55,5 Kilometern pro Stunde. Maximal 2620 Passagiere kann das Schiff aufnehmen, die Crew besteht aus 1238 Mitgliedern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%