Mayon spuckt seit Juli Asche und Steinblöcke
Vulkan auf Philippinen kurz vor Ausbruch

Angesichts eines drohenden Ausbruchs des Vulkans Mayon haben die Behörden auf den Philippinen die Evakuierung von rund 50 000 Menschen angeordnet. Sechs Explosionen schleuderten am Montag Asche bis zu 800 Meter in die Höhe, während weiter Lava aus dem Krater austrat.

HB MANILA. Auf den Philippinen haben die Behörden am Montag damit begonnen, Menschen vor dem brodelnden Vulkan in Sicherheit zu bringen. Notfalls würden die Dorfbewohner auch mit Gewalt aus der Gefahrenzone gebracht, die sich über acht Kilometer entlang der südöstlichen Seite von Mayon erstrecke, sagte Verteidigungsminister Avelino Cruz. „Wenn wir sie mit Händen auf die Lastwagen tragen müssen, werden wir das tun.“ Zuvor hatten Vulkanologen die Alarmstufe vier ausgerufen, die höchste Warnstufe vor einem Ausbruch. Mayon liegt im Zentrum des südostasiatischen Inselstaates. Er ist der aktivste Vulkan auf den Philippinen und brach in den vergangenen vier Jahrhunderten rund 50 Mal aus.

Die Evakuierungen würden innerhalb von Stunden abgeschlossen, sagte Cruz. Die Menschen sollten in Evakuierungs-Zentren untergebracht werden. Dafür stellte die Regierung 250 Millionen Pesos (knapp 3,8 Millionen Euro) bereit.

Mayon spuckt seit Juli Asche und Steinblöcke von der Größe von Autos. Auf seiner südöstlichen Seite hat sich ein Lavastrom inzwischen sechs Kilometer weit an dem 2462 Meter hohen Vulkan nach unten bewegt. Die Lavamassen sind so hoch wie ein vierstöckiges Gebäude. „Wir haben bereits mindestens sechs kleine Explosionen verzeichnet. Das bedeutet, dass Mayon ganz kurz vor dem Ausbruch steht“, sagte der Chef des Vulkan-Zentrums Phivolcs, Ernesto Corpus. Bewohner berichteten am Morgen von 800 Meter hohen Gas- und Ascheeruptionen. Während sie die Gefahrenzone verließen, reisten Touristen an, um das Ereignis zu fotografieren.

Mayon brach zuletzt in den Jahren 2000 und 2001 aus. Auf der Inselgruppe gibt es 21 weitere Vulkane. Die Philippinen liegen auf dem so genannten Feuerring, einem Vulkangürtel am Rande des Pazifischen Ozeans. Er ist rund 40 000 Kilometer lang, fast 90 Prozent der weltweit rund 1500 aktiven Vulkane sind Teil des Feuerrings.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%