Medienbericht
Fahrer des Unfallbusses wollte DVD wechseln

Der Fahrer des verunglückten Schülerbusses wollte laut Medienberichten kurz vor dem Unfall eine DVD wechseln. Die Polizei bezeichnet diese Version des Unfallhergangs vorerst als Spekulation.
  • 0

BrüsselDer Fahrer des in der Schweiz verunglückten Schülerbusses wollte laut einem belgischen Zeitungsbericht angeblich kurz vor dem Unfall eine DVD wechseln. Dies hätten mehrere der verletzten Kinder ihren Eltern und dem Krankenhauspersonal erzählt, berichtete die flämische Boulevardzeitung „Het Laatste Nieuws“ am Donnerstag im Internet.

Zugleich schrieb die Zeitung, der Schweizer Polizeisprecher Renato Kalbermatten habe diese Version des Unglückshergangs vorläufig als Spekulation bezeichnet, die durch die ausgewerteten Videoaufzeichnungen im Tunnel nicht belegt sei.

Ein Lehrer aus dem belgischen Heverlee habe dem Busfahrer kurz vor dem Unfall eine DVD gebracht, berichtete das Blatt unter Berufung auf Überlebende weiter. „Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit“ könne damit die Unfallursache sein.

Bei dem Unfall am Dienstagabend im schweizerischen Wallis waren 28 Menschen ums Leben gekommen, darunter 22 Kinder aus zwei flämischen Schulen. Die übrigen 24 Insassen wurden verletzt und in Schweizer Krankenhäuser eingeliefert. Der Bus war auf dem Heimweg von einer Skifreizeit in einem Autobahntunnel aus der Spur geraten und gegen eine Betonwand geprallt.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: Fahrer des Unfallbusses wollte DVD wechseln"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%