Mehr als zehn Verletzte
Neues Erdbeben in Japan

Der Norden Japans wurde am Montag erneut von einem schweren Erdbeben erschüttert. Auch diesmal traf es die Präfektur Niigata am schwersten. Das Beben erreichte Stärke 5,9 auf der Richterskala.

HB DÜSSELDORF/TOKIO. Der Rundfunksender NHK berichtete, mehrere Menschen seien verletzt worden. Der Hochgeschwindigkeitszug zwischen Tokio und Niigate wurde gestoppt. Die Behörden sperrten Autobahnen für Sicherheitsüberprüfungen.

Eine Frau und fünf Kinder wurden nach Behördenangaben von herabfallenden Dachziegeln in der Stadt Tochio getroffen. Ein Bauarbeiter in Uonuma war kurzzeitig verschüttet.

Das Erdbeben wurde um 11.15 Uhr Ortszeit (3.15 Uhr MEZ) registriert. Eine halbe Stunde später waren noch Nachbeben zu spüren.

In der rund 250 Kilometer nördlich von Tokio gelegenen Region Niigata waren am 23. Oktober bei einem Erdbeben der Stärke 6,8 auf der Richterskala mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%