Mehrere Verletzte bei Festival
Schweres Unwetter im Südwesten

Bei einem schweren Unwetter sind in Baden-Württemberg in der Nacht zum Samstag mehrere Menschen leicht verletzt worden. Vor allem im Raum Tübingen und in Stuttgart hatten die Einsatzkräfte mit voll gelaufenen Kellern, überfluteten Straßen und Stromausfällen zu kämpfen.

HB TÜBINGEN/BALINGEN. Auf dem Messegelände von Balingen (Zollernalbkreis) wurden mehrere tausend Besucher eines Musik- Festivals vorübergehend obdachlos, weil Sturm, Hagel und Regen ihren Zeltplatz verwüstet hatten. Dabei wurden nach Polizeiangaben etwa 40 Menschen leicht verletzt, meist weil Zelte durch die Luft wirbelten. Das Rote Kreuz war mit 250 Helfern im Einsatz. Zusammen mit dem Technischen Hilfswerk und der Feuerwehr wurden rund um das Festival- Gelände Notunterkünfte aufgebaut. Auch in Schulen und Hallen konnten die frierenden und durchnässten Besucher des Heavy-Metal-Festivals „Bang Your Head“ unterkommen. Sie bekamen Decken und heiße Getränke. Balingens Oberbürgermeister Edmund Merkel machte sich am Ort des Geschehens ein Bild von den Folgen des Unwetters.

Das mit rund 20 000 Besuchern ausverkaufte Festival, auf dem über 20 Band der Heavy-Metal-Szene auftraten, sollte am Samstagvormittag mit Verspätung fortgesetzt werden, sagte ein Sprecher der Veranstalter im Rundfunk. Die Einsatzkräfte würden weiter am Ort bleiben, weil im Verlaufe des Samstags weitere Gewitter drohten. In Metzingen bei Reutlingen schlug ein Blitz in ein Polizeirevier ein. In Stuttgart rückten Polizei und Feuerwehr in kurzer Zeit 19 mal aus. Auf der B 14 Richtung Bad Cannstatt verlor eine Autofahrerin nach Polizeiangaben bei dem heftigen Regen wegen zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte gegen einen Strommast. Sie wurde schwer verletzt. In Hemmingen (Kreis Ludwigsburg) wurde durch einen Blitzeinschlag der Dachstuhl eines Hauses in Brand gesetzt. Der Schaden betrug rund 100 000 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%