Menschen sind vermutlich aus Afrika geflohen
Wieder 170 Flüchtlinge an sizilianischer Küste gelandet

An der sizilianischen Küste sind erneut zwei Flüchtlingsboote mit mindestens 170 Menschen gelandet. Die illegalen Einwanderer, deren Herkunft zunächst unklar war, seien bei vergleichsweise guter Gesundheit, teilten die italienischen Behörden mit.

HB ROM/MADRID/ANKARA. Die Menschen seien in der Nacht in der Nähe von Agrigent an der Südküste an Land gegangen. Möglicherweise sei es weiteren Migranten gelungen, unerkannt an Land zu kommen. Vermutlich stammen die Flüchtlinge aus Afrika.

Zugleich entdeckte die Polizei die Leichen zweier Afrikaner in einem Bewässerungsbecken in Süditalien. Froschmänner bargen die Toten aus dem Bassin in der Region um die Stadt Foggia. Vermutlich seien die Männer ertrunken, die genauen Umstände seien unklar. Die Männer hätten keine Ausweise bei sich gehabt, stammten aber wahrscheinlich aus dem westafrikanischen Ghana.

Beim Versuch, mit einem kleinen Boot von der Westsahara zu den Kanarischen Inseln zu gelangen, sind unterdessen nach spanischen Presseberichten vom Samstag möglicherweise 18 Afrikaner ertrunken. Das Boot war kurze Zeit nach der Abfahrt bei starkem Seegang vor der Küste der spanischen Ex-Kolonie im Atlantik gekentert. Vier der insgesamt 22 Insassen konnten sich schwimmend an Land retten.

Im Osten der Türkei starben am Freitagabend mindestens Menschen, als ein Lastwagen, in dem Dutzende von illegalen Zuwanderern versteckt waren, einen Abhang hinabstürzte. Dabei kamen mindestens sieben der mehr als 50 Insassen ums Leben, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag berichtete. Sie kamen aus Pakistan, Afghanistan und Bangladesch. Das Unglück ereignete sich auf einer Straße im Norden der osttürkischen Provinz Erzurum.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%