Mexiko
Öl-Diebe verursachen Massenevakuierung

In Mexiko haben Diebe eine Pipeline angezapft, um Öl zu stehlen. Wegen des austretenden Benzins wurden tausende Menschen in Sicherheit gebracht. Die Behörden wollten so eine Tragöde wie von vor 20 Jahren verhindern.
  • 0

Mexiko-StadtWegen eines Lecks an einer Benzinleitung sind am Mittwoch 7500 Menschen im Westen Mexikos in Sicherheit gebracht worden. Diebe hätten die Pipeline nahe der Ortschaft Tlajomulco de Zúñiga angezapft, um Treibstoff zu stehlen, teilte der staatliche Erdölkonzern Pemex mit. Nach Angaben der Regierung des Bundesstaates Jalisco konnte der Austritt von Benzin gestoppt werden. 1992 waren in Guadalajara 210 Menschen ums Leben gekommen, als sich ausgelaufener Treibstoff entzündete.

In Mexiko zapfen Diebe immer wieder Pipelines an. Oft arbeiten sie dabei mit Pemex-Angestellten zusammen. Erst am Dienstag waren 39 Mitarbeiter des Unternehmens und neun Fahrer von Tanklastzügen festgenommen worden, weil sie im Bundesstaat Guanajuato illegal Treibstoff abgezweigt haben sollen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mexiko: Öl-Diebe verursachen Massenevakuierung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%