Aus aller Welt

_

Mitteilung des Königshauses: Das Royal Baby heißt George Alexander Louis

Die Namenswahl ist abgeschlossen: Der Sohn von Prinz William und Kate heißt George Alexander Louis. Das teilte das Königshaus in London am Mittwochabend mit.

LondonDer Sohn von Prinz William und Kate heißt George Alexander Louis. Das teilte das Königshaus in London am Mittwochabend mit. Der Thronfolger werde als „seine königliche Hoheit Prinz George von Cambridge“ bekannt werden, hieß es in der Erklärung. Damit wurde die Namenswahl schon am zweiten Tag nach der Geburt abgeschlossen.

Anzeige

Königin Elizabeth II. hatte ihren Urenkel im Laufe des Tages erstmals besucht. Die 87-Jährige ließ sich am späten Vormittag vor dem Kensington-Palast in London vorfahren, um dem Neugeborenen ihre Aufwartung zu machen. Die Queen kam ohne ihren Ehemann Prinz Philip, der 92-Jährige erholt sich derzeit von einer Unterleibs-Operation. Anschließend reisten die jungen Eltern samt Nachwuchs nach Südengland ab, wo sie die kommenden Wochen verbringen wollen.

Das „Royal Baby“ war am Montagnachmittag in London zur Welt gekommen. Der kleine Junge ist nach seinem Opa Charles und Vater William die Nummer drei der britischen Thronfolge. Mit „Prinz von Cambridge“ hatte er von vornherein einen offiziellen Titel. Bei den Buchmachern standen die Namen George und James ganz oben auf der Liste, gefolgt von Alexander, Louis und Henry.



 

  • Die aktuellen Top-Themen
Sterbehilfe und Brittany Maynard: Vor dem Tod zum Grand Canyon

Vor dem Tod zum Grand Canyon

Am 1. November könnte sich die sterbenskranke US-Bürgerin das Leben nehmen: Brittany Maynard hat einen Gehirntumor und plant öffentlich ihren Suizid. Vorher erfüllte sie sich ihre letzten Wünsche. Was sie bewegt.

Promis in Los Angeles: Halbnackt bei der Aids-Gala

Halbnackt bei der Aids-Gala

Wer in Amerika auffallen will, muss etwas wagen. Zum Beispiel wenig anziehen und Bein zeigen. Und sich dann auf einem roten Teppich ablichten lassen. Um so besser, wenn das Posieren auch noch für einen guten Zweck ist.

Comedian Mittermeier: „Das deutsche Fernsehen ist ein Komapatient“

„Das deutsche Fernsehen ist ein Komapatient“

Michael Mittermeier ist zurück. In seinem neuen Tourprogramm macht der Komödiant weder vor dem Papst noch vor Natascha Kampusch Halt. Und besonders gerne schimpft er aufs Fernsehen, das er so sehr liebt.

  • Business Wetter
Eine junge Dame wirbt für Parship

Wer passt zu mir?

Finden Sie jetzt den passenden Partner. Partnersuche nur mit PARSHIP!