Mittlerweile auch Indonesien betroffen: Entwarnung: Keine Vogelgrippe in Hamburg

Mittlerweile auch Indonesien betroffen
Entwarnung: Keine Vogelgrippe in Hamburg

Der Verdacht auf einen ersten Fall der lebensgefährlichen Vogelgrippe in Europa hat sich nicht bestätigt. Die in der Klinik mit Grippesymptomen behandelte Frau leide mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an einem menschlichen Influenza-Virus und nicht an der Vogelgrippe.

HB HAMBURG/JAKARTA. Der Leiter des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin Gerd-Dieter Burchard gab am Dienstag in Hamburg offiziell Entwarnung.

„Es geht ihr sehr gut, und sie ist fieberfrei“, sagte Burchard zum Zustand der Patientin, die am Montagmittag mit Grippesymptomen in das Tropeninstitut gebracht worden war. Die Frau war am Wochenende von einem Thailand-Urlaub zurückgekehrt. Proben seien an die nationalen Referenzlabore, das Gesundheitsamt in Hannover und das Roland-Koch-Institut in Berlin gesandt worden. Ähnlich hatte sich zuvor bereits eine Sprecherin des Instituts geäußert.

Burchard sagte weiter, die Übertragung der Vogelgrippe von Mensch zu Mensch sei äußerst unwahrscheinlich. Das Risiko für Touristen oder Geschäftsreisende, sich bei Reisen in Asien an der Krankheit anzustecken, sei extrem gering. Trotzdem sollten rückkehrende Reisende bei Anzeichen von starkem Fieber einen Arzt aufsuchten.

Inzwischen ist auch in Indonesien der für Menschen gefährliche Vogelgrippen-Virus H5N1 aufgetaucht. Der Identifizierungsprozess zeige den Virus H5N1 in Geflügel an, "bisher gibt es aber keinen Fall bei Menschen“, sagte der Direktor für Tiergesundheit am Landwirtschaftsministerium, Tri Satya Putri Naipospos, am Dienstag. Am H5N1-Virus können sich Menschen anstecken. Bislang sind in Asien zwölf Menschen daran gestorben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%