Mobilfunk-Nachricht
Reeva Steenkamp fürchtete sich vor Pistorius

„Ich habe manchmal Angst vor dir“, hat die erschossene Reeva Steenkamp nur drei Wochen vor ihrem Tod an den Sprintstar Pistorius geschrieben. Und eine Nachbarin widerspricht seiner Darstellung vom Hergang der Tatnacht.
  • 0

PretoriaKnapp drei Wochen vor ihrem gewaltsamen Tod hat Oscar Pistorius' Freundin Reeva Steenkamp an den südafrikanischen Sprintstar geschrieben, dass sie Angst vor ihm habe. Das geht aus einer Mobilfunk-Nachricht hervor, die am Montag vor Gericht in Pretoria verlesen wurde. „Ich habe manchmal Angst vor dir und wie du mich anblaffst und wie du auf mich reagierst“, schrieb Steenkamp demnach über den Kurzmitteilungsdienst WhatsApp an ihren Freund.

Ein Mobilfunk-Experte der Polizei, Francois Moller, las noch weitere Kurzmitteilungen des Paares vor. Er sagte, 90 Prozent der Nachrichten seien liebevoll gewesen. In einer langen Nachricht vom 27. Januar 2013 habe Steenkamp dem Sportler aber unter anderem vorgeworfen, dass er „ständig“ auf ihr herumhacke. Die Polizei hatte in Pistorius' Haus zwei iPhones, zwei Blackberries und zwei iPads gefunden und die darauf gespeicherten Nachrichten und Verbindungsdaten ausgewertet.

Der 27-jährige Pistorius muss sich seit Anfang März vor Gericht verantworten. Der unterhalb der Knie amputierte Sprintstar hatte seine Freundin in der Nacht zum Valentinstag vergangenen Jahres durch die geschlossene Toilettentür seines Hauses erschossen.

Vor dem Polizisten hatte am Montag eine Nachbarin ausgesagt, die den Angeklagten mit ihrer Aussage belastete. Anette Stipp sagte aus, sie habe in der Tatnacht erst Schüsse und dann Schreie einer Frau gehört, anschließend seien weitere Schüsse gefallen. Damit erschütterte sie die Darstellung von Pistorius, wonach er seine Freundin für einen Einbrecher gehalten und daraufhin geschossen habe.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mobilfunk-Nachricht: Reeva Steenkamp fürchtete sich vor Pistorius"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%