Moderatorin Anne Gesthuysen hört beim ARD-Morgenmagazin auf

Anne Gesthuysen kehrt dem ARD-Morgenmagazin nach mehr als 1000 Sendungen den Rücken. Die Moderatorin und Autorin will ihren zweiten Roman schreiben – und endlich mal wieder ausschlafen.
Kommentieren
Moderatoren unter sich: Anne Gesthuysen mit ihrem Ehemann Frank Plasberg. Quelle: dpa - picture-alliance

Moderatoren unter sich: Anne Gesthuysen mit ihrem Ehemann Frank Plasberg.

(Foto: dpa - picture-alliance)

KölnAnne Gesthuysen hört beim ARD-Morgenmagazin auf. Nach mehr als 1000 Sendungen wolle die 45-jährige Moderatorin endlich mal wieder ausschlafen, teilte der WDR am Donnerstag mit. „Wenn es nur drei Stunden später losginge mit dem Morgenmagazin, dann würde ich mit Freuden die nächsten zehn Jahre weiter moderieren, denn das MoMa ist mir natürlich sehr ans Herz gewachsen: Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, sagte Gesthuysen.

Der Arbeitstag der Moderatoren beginnt bereits gegen 1.00 Uhr nachts. Die Bestseller-Autorin wolle sich nun zunächst vor allem ihrem zweiten Roman widmen. Gesthuysens Platz soll Anna Planken einnehmen, die bereits von 2010 bis 2012 MoMa-Moderatorin war.

Was im Fernsehen alles nervt
Neues "Tagesschau"-Studio
1 von 20

Platz 20: Große Hintergrundbilder in der Tagesschau

Zehn Prozent der Befragten stört das neue Studio der Tagesschau. Die großen Hintergrundbilder sorgen hier für Ärgernis. Gegen Angelina Jolies Synchronsprecherin, die um Punkt 20 Uhr die Tagesschau einläutet, haben die Befragten allerdings nichts einzuwenden.

Im Auftrag der Programmzeitschrift „Auf einen Blick“ hat TNS Emnid die Umfrage durchgeführt. 1004 Teilnehmer wurden befragt.

Medienwissenschaftler kritisiert Fußballübertragungen
2 von 20

Platz 19: Jedes Fußballspiel wird live übertragen

Während Fußballfans darüber wahrscheinlich jubeln, stört es 20 Prozent der Befragten, dass jedes Fußballspiel kompromisslos übertragen wird und damit andere Sendungen zur gewohnten Sendezeit verdrängen.

Kinder vor Fernsehen
3 von 20

Platz 18: Kurzfristige Programmänderungen

27 Prozent der Befragten ärgern sich darüber, dass Fernsehprogramme gerne kurzfristig geändert werden. Man wolle wohl lieber ein Programm, auf das man sich verlassen könne.

"Tatort"
4 von 20

Platz 17: Oft ähnliche Tatort-Fälle

Der „Tatort“ hat viele Fans – das steht fest. Doch 30 Prozent der Befragten ärgert es, dass sich die Kriminalfälle anscheinend zu sehr ähneln.

Verband erwartet künftig mehr Bezahl-Fernsehen
5 von 20

Platz 16: Programmtipps im Fernsehbild

Im Fernsehen läuft ein Film und mitten drin verdeckt plötzlich eine bewegte Programm-Werbung fast die Hälfte der Mattscheibe: Das empfinden 34 Prozent der Befragten als störend.

Aufregung um «Entgleisung» von ZDF-Moderatorin
6 von 20

15. Platz: Gerede der Fußballkommentatoren

Ganze 40 Prozent stört das penetrante Gequassel der Fußballkommentatoren. Manch einer wünscht sich, einfach nur das Spiel zu sehen, ohne sich wissenschaftliche Analysen und Streitdiskussionen anhören zu müssen.

ZUSCHAUER ILONA CHRISTEN
7 von 20

Platz 14: Geklatsche in Shows

41 Prozent der Befragten regen sich über Klatscheinsätze des Publikums auf. Die inszenierte Euphorie bei Witzen seitens des Moderators nervt sie ganz schön.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Moderatorin: Anne Gesthuysen hört beim ARD-Morgenmagazin auf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%