Mordverdacht
Banker sollen Kunden getötet haben

Um eigene betrügerische Geschäfte zu vertuschen, sind zwei österreichische Bankangestellte womöglich zu Mördern geworden. Ein Kunde war ihnen wohl auf die Schliche gekommen.
  • 0

GrazZwei Bankangestellte sollen in Österreich einen 54-jährigen Kunden getötet haben, um eigene betrügerische Geschäfte zu vertuschen. Die Leiche des Mannes aus Graz sei in einem Container zerstückelt worden, teilte die Landespolizeidirektion am Sonntag mit.

Einer der Verdächtigen im Alter von 29 Jahren hat nach bisherigen Ermittlungen Gelder von den Konten des Grazers abgezweigt. Der 23-jährige Kollege habe das mitbekommen und als Mitwisser einen Anteil gewollt.

Als der Kunde dem Duo auf die Schliche kam, soll er von beiden in ein Auto gelockt und dort mit einer Schnur erdrosselt worden sein. Der 54-Jährige galt seit Februar als vermisst.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mordverdacht: Banker sollen Kunden getötet haben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%