Morgan Freeman
Enkelin von Oscar-Preisträger erstochen

„Die Welt wird niemals mehr von ihrem Talent erfahren und wie viel sie zu geben hatte“: So trauert Oscar-Preisträger Morgan Freeman um seine Enkelin Edena Hines. Sie ist erstochen in New York aufgefunden worden.
  • 0

New YorkOscar-Preisträger Morgan Freeman (78) hat mit Bestürzung auf den gewaltsamen Tod seiner Enkeltochter Edena Hines reagiert. Auf seiner Facebookseite sprach der Schauspieler von dem „tragischen und sinnlosen Ableben meiner Enkelin“.

Die 33-Jährige wurde am frühen Sonntagmorgen in New York vor ihrem Haus mit Stichwunden aufgefunden, wie die Zeitschrift „People“ unter Berufung auf die Polizei berichtete. Sie sei im Krankenhaus für tot erklärt worden. Die Polizei teilte dem Blatt mit, ein 30-Jähriger sei in Gewahrsam genommen worden.

Die „New York Times“ berichtete unter Berufung auf die Polizei, es habe sich um Hines' Freund gehandelt. Ein Augenzeuge berichtete der „New York Post´“, Hines' Freund habe bei der Tat gerufen, „Raus mit den Teufeln! Im Namen von Jesus Christus, ich treibe euch aus, Teufel!“ Er sei für eine psychologische Untersuchung in eine Klinik gebracht worden.

Laut „People“ sagte Freeman in einer Mitteilung: „Die Welt wird niemals mehr von ihrem Talent erfahren und wie viel sie zu geben hatte.“ Nach Angaben auf ihrer Webseite war Hines in New York als Schauspielerin tätig. In dem im Mai erschienenen Film „5 Flights Up“ trat Hines als Empfangsdame auf; auch Freeman wirkt in dem Film mit.

Zwar waren Hines und Freeman nicht direkt verwandt, Hines' Großmutter war jedoch laut „New York Times“ einst mit Freeman verheiratet. Hines war die Enkeltochter von Morgans erster Ehefrau Jeanette Adair Bradshaw.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Morgan Freeman: Enkelin von Oscar-Preisträger erstochen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%