Musikpreis verliehen: Drei Echos für die Band Wir sind Helden

Musikpreis verliehen
Drei Echos für die Band Wir sind Helden

Die Berliner Band Wir sind Helden ist der Sieger der 13. Echo-Verleihung. Sie gewann den Preis gleich in drei Kategorien.

HB BERLIN. Die meisten Echos hat bei der 13. Verleihung des renomierten Musikpreises am Samstagabend in Berlin die Band Wir sind Helden gewonnen. Sie erhielt den Preis in den Kategorien bester nationaler Radio-Nachwuchs, als Newcomer National und für das beste deutsche Newcomer-Video. Bereits am Freitag war der EMI-Ableger Labels, bei dem die Band unter Vertrag ist, für die beste Marketingleistung mit einem Echo vorab ausgezeichnet worden. Bei der Gala im Berliner Kongresszentrum ICC gab die Band ihren Song «Denkmal» zum Besten.

Als beste nationale Band gab es zum vierten Mal einen Echo für Pur. Für sein Lebenswerk wurde Howard Carpendale geehrt. Der Echo gilt neben Grammy und Brit Award als einer der weltweit wichtigsten Musikpreise. Mehrfach nominiert worden waren auch die beiden ehemaligen «Superstar»-Finalisten Alexander Klaws und Daniel Küblböck, über dessen Erscheinen nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus viel spekuliert worden war.

Sie konnten sich in der Kategorie Rock/Pop-Single National allerdings nicht gegen die Finalisten der RTL-Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» aus dem vergangenen Jahr und ihren Nummer-Eins-Hit «We have a dream» durchsetzen, die diesen Preis gewannen.

In der Kategorie Bester nationaler Künstler wurde Küblböck von Sasha alias Dick Brave geschlagen. «Ich halt's nicht aus. Das ist wirklich sehr schön», sagte Brave, der seiner Band The Backbeats als erstes einen Dank abstattete.

Der Produzent Dieter Bohlen erhielt den Preis in der Kategorie «Produzent national» unter anderem für seine Arbeit mit Yvonne Catterfeld und den «Deutschland sucht den Superstar»-Sängern. Er habe immer Musik machen wollen und finde es nach wie vor «geil», Musik zu machen, sagte Bohlen bei der Gala.

Superstar Robbie Williams wurde in der Kategorie Künstler International Rock/Pop ausgezeichnet. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr war der Frauenschwarm dieses Mal nur per Videobotschaft zugeschaltet. Die Kanadierin Shania Twain siegte in dieser Kategorie bei den Sängerinnen.

Sängerin und Soapstar Yvonne Catterfeld («Für Dich») gewann in der Kategorie Künstlerin National Rock/Pop gegen Kolleginnen wie Sarah Connor und Jeanette. «Ich hätte nicht gedacht, dass meine Musik so ein Echo auslösen würde», sagte Catterfeld. Sie beglückte die Gäste mit ihrem Chartbreaker «Du hast mein Herz gebrochen». Der Echo für die beste deutsche Alternative-Band ging an Wolfsheim.

Die Rock/Pop Single International ist in diesem Jahr «Ich kenne Nichts» von RZA feat. Bester Nationaler Dance-Act ist die Gruppe Scooter.

Otto Waalkes rappte launig als Laudator für die Auszeichnung in der Kategorie HipHop/R&B national, die an Seed mit «Music Monks» verliehen wurde.

Beste internationale Rockpop-Band wurden Evanescence. Thomas Ohrner übergab den Echo für Hansi Hinterseer als besten Volksmusikinterpreten des Jahres. Hinterseer durchbrach damit die Erfolgsserie der Kastelruther Spatzen, die den Preis zuvor acht Mal gewonnen hatten.

Als beste deutschsprachige Schlagersängerin wurde Andrea Berg ausgezeichnet, die sich gegen starke Konkurrenten wie Wolfgang Petry und Die Flippers durchsetzte.

Als Showacts traten Phil Collins, Pink, Enrique Iglesias und The Darkness vor den rund 5000 Gästen auf. Unter ihnen waren Kylie Minogue und Anastacia.

Insgesamt wird der Preis in 26 Kategorien vergeben. Veranstalter ist die Deutsche Phono-Akademie, die sich das Ereignis rund zwei Millionen Euro kosten lässt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%