Nach dem Orkan Ela

Bundeswehr eilt mit Panzern nach Düsseldorf

Panzer rollen über die Autobahn und eine Konzerthalle wird zum Feldlager: Die Bundeswehr kommt der sturmgeplagten NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf zur Hilfe. Kettensägetrupps sollen jetzt in „Dschungeldorf“ aufräumen.
6 Kommentare
Pionierpanzer im Einsatz: Die Bundeswehr hilft beim Aufräumen. Quelle: dpa

Pionierpanzer im Einsatz: Die Bundeswehr hilft beim Aufräumen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Bundeswehr hilft Düsseldorf nach dem schweren Unwetter mit Panzern und Pionieren. 300 Soldaten sollen auf Anforderung der Stadt mindestens bis Sonntag in den Waldgebieten Straßen und Wege frei räumen, sagte Bundeswehrsprecher Uwe Kort.

Dazu waren am Donnerstag auch zwei Bergepanzer unterwegs von Minden nach Düsseldorf: Wegen der kurzfristigen Anforderung konnten sie nicht auf Tieflader verladen werden. „Sie rollen jetzt auf Ketten mit Gummipolstern über die Autobahn nach Düsseldorf.“

Am Mittag sprangen die ersten Soldaten des Panzerpionierbataillons 1 in Düsseldorf aus ihren Lastwagen. Sie gehören zum Pionierregiment 100, das auch in Afghanistan und Mali im Einsatz ist. Nun sollen sie „mobile Kettensägetrupps“ bilden.

Eine Halle für Popkonzerte wird zum Feldlager umgerüstet: Hunderte Feldbetten sind bereits in die Mitsubishi Electric-Halle geschafft worden. Drei Feldküchen werden die Soldaten verpflegen.

Um in der Bevölkerung keine Ängste auszulösen, sollen die Panzer nicht – wie zunächst vorgesehen – durch die Innenstadt rollen, sondern zunächst in einer Kaserne am Stadtrand parken, bevor sie am Freitagmorgen zum Einsatz kommen, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Tief „Ela“ hatte am Montagabend Gewitter mit Orkanböen über Düsseldorf wüten lassen. 17.000 Bäume knickten um oder wurden entwurzelt. Die Hauptverkehrsstraßen sind inzwischen freigeräumt und befahrbar, Gehwege und Grünflächen sind aber von sturmzerfetzten Bäumen übersät, was der Stadt den Spitznamen „Dschungeldorf“ eingebracht hat.

Das große Aufräumen
Unwetter in Deutschland
1 von 13

Heftige Gewitter sind erneut am vergangenen Abend über Deutschland hinweggezogen. Die Unwetter suchten am Dienstagabend auch Niedersachsen den Landkreis Hildesheim (Niedersachsen) heim. Entwarnung gibt es auch am Mittwoch nicht. Der Deutsche Wetterdienst gab amtliche Unwetterwarnungen für die Osthälfte Deutschlands heraus. Bis in den Abend hinein sei mit heftigen Gewittern zu rechnen. Dabei könnten Orkanböen bis zu 120 km/h und extreme Unwetter mit Regenmengen über 40 mm in einer Stunde und Hagel mit mehr als vier Zentimeter Korngröße auftreten.

Hagel im Hochsauerlandkreis
2 von 13

Derweil sorgten am Dienstagabend neue Unwetter in einigen Regionen Deutschlands für weitere Schäden. Im Sauerland (hier Schmallenberg) ergoss sich Wasser in ein Schulzentrum, weil Hagelkörner Fenster auf dem Dach zerstört hatten. Im Süden Niedersachsens und im Norden Hessens brachten Gewitter Überschwemmungen mit sich. Nach Angaben der Feuerwehr in Kassel lief der Keller des Bundessozialgerichts voll. In einem Krankenhaus mussten Patienten verlegt werden, weil Wasser in die Klinik eingedrungen war. Teilweise fiel der Strom in der Stadt aus.

Unwetter in Deutschland
3 von 13

In Hessen und Niedersachsen (Foto) gab es nach Regenfällen Überschwemmungen. In Göttingen wurden Bahnunterführungen und zahlreiche Keller überflutet. Bäume stürzten auf Häuser und Autos. Auf der Autobahn 7 habe es wohl aufgrund des heftigen Regens einen Unfall gegeben, bei dem der Fahrer aber mit einem Schock davongekommen sei.

Unwetter Kassel
4 von 13

In Kassel fiel teilweise der Strom aus; Patienten eines Krankenhauses mussten verlegt werden, weil Wasser in die Klinik eingedrungen war. In der Kasseler Südstadt (Foto) blockiert ein durch das Unwetter umgekippter Baum den Wasserabfluss und hat für Überschwemmungen gesorgt.

Unwetter in NRW
5 von 13

Unterdessen arbeiten die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehren und Städten mit Hochdruck daran, die Schäden des ersten Unwetters vom Pfingstmontag zu beseitigen. Wie hier in Düsseldorf sind immer noch viele Straßen unpassierbar, weil umgestürzte Bäume sie blockieren. Auf Straßen und Schienen kommt es daher auch an Tag Zwei nach dem schwersten Unwetter seit Jahren weiter zu starken Beeinträchtigungen.

Unwetter in NRW - Vollsperrung A43
6 von 13

Dem WDR Verkehrsstudio zufolge summierten sich die Staus in Nordrhein-Westfalen auf eine Länge von rund 370 Kilometern Länge. Viele Pendler sind aufs Auto umgestiegen. Gesperrt ist derzeit aber nur noch eine Autobahn in NRW: Die A540 Richtung Köln zwischen den Anschlussstellen Gusdorf und Grevenbroich-Süd. Die A43 bei Recklinghausen in Richtung Wuppertal (Foto), die A40 in Richtung Dortmund und die A3 bei Ratingen in Richtung Köln sind wieder komplett frei, wie der Landesbetrieb StraßenNRW mitteilte. Allerdings müssten in den kommenden Tagen noch Aufräumarbeiten an den Fahrbahnrändern zu erledigen. „Das wird aber so passieren, dass der Verkehr nicht oder nur wenig beeinträchtigt wird, also in den Randzeiten oder am Wochenende“, sagt Straßen.NRW-Sprecher Norbert Cleve.

Unwetter in NRW
7 von 13

Im Bahnverkehr sorgen beschädigte Oberleitungen für zahlreiche Streckensperrungen und Verspätungen. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf, die mit am stärksten betroffen war, wird die Straßenbahn wohl noch mehrere Tage nicht planmäßig fahren können. „Ich kann noch keine genaue Prognose abgeben“, sagte Rheinbahn-Sprecher Georg Schumacher am Dienstagabend. In den kommenden Tagen müssten zunächst ganze Oberleitungen nachgespannt werden.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Nach dem Orkan Ela - Bundeswehr eilt mit Panzern nach Düsseldorf

6 Kommentare zu "Nach dem Orkan Ela: Bundeswehr eilt mit Panzern nach Düsseldorf"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lol, obwohl: ein Leo2 ohne Kampfturm: der macht Ballett.

  • Wenigstens in Deutschland scheint die Bundeswehr etwas zu taugen. Im Ausland Totalausfall/Versagen. Hier müssen die Soldaten arbeiten und im Ausland machen Sie nur "Badeurlaub"! Bevor Kritik kommt: Wieviel Piratenschiffe hat die Marine versenkt: Keine? Wieviel Schiffe im Mittelmeeer hat Sie durchsucht? Keine! So unsere Medien!

  • Gnampf Post bezieht sich auch das zunächst eingestellte Bild. Das war ein Leo2. Die Redaktion hat reagiert und mittlerweile einen Bergepanzer "geladen."

  • Da muss ich Sie korrigieren, Das ist ein Bergepanzer auf Basis eines Leopard 2 Panzers. Oder sehen Sie da eine Kanone? Man beachte das Räumschild und die Baggerschaufel

  • Da muss ich wiedersprechen. Das ist ein Bergepanzer auf Basis eines Leopardpanzers.Oder sehen sie da eine Kanone?

  • @HB:

    Der gezeigte Panzer ist der Kampfpanzer Leopard, der zum Aufräumen eher ungeeignet ist ;-)

    Habt Ihr kein Bild eines Bergepanzers (z.B aus Wikipedia)?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%