Nach Hurrikan „Harvey“

Back to Business in Texas

Nach den Überflutungen durch Hurrikan „Harvey“ beginnt in Texas das Aufräumen. Auch die Wirtschaft nimmt die Geschäfte langsam wieder auf. Der Brand in einer Chemiefabrik bei Houston wurde derweil gelöscht.
Kommentieren
Nach den schweren Überflutungen durch Hurrikan Harvey beginnt in und um Houston das große Aufräumen. Quelle: AFP
Skyline von Houston

Nach den schweren Überflutungen durch Hurrikan Harvey beginnt in und um Houston das große Aufräumen.

(Foto: AFP)

Corpus ChristiTeile der Wirtschaft fahren ihre Aktivitäten im hochwassergeplagten Texas wieder hoch. In Corpus Christi, wo Hurrikan „Harvey“ am Wochenende wütete, soll der Hafen am Golf von Mexiko bis Montag wieder vollständig nutzbar sein, wie eine Sprecherin sagte. Es wird erwartet, dass viele Betreiber von Erdöl-Raffinerien schrittweise ihr Geschäft wieder aufnehmen. In ganz Texas und auch im benachbarten Louisiana mussten Raffinerien wegen des Sturms und der Überschwemmungen geschlossen werden. Sie stehen für fast ein Viertel der Förderung in den USA.

Den Hafen wieder nutzen zu können sei entscheidend, sagte Cleo Rodriguez Jr., Chef der Handelskammer von Corpus Christi. „Es ist der Wirtschaftsmotor für die gesamte Region.“ Güter im Wert von rund 100 Millionen Dollar werden dort für gewöhnlich pro Tag umgeschlagen.

Das Feuer in einer vom Hochwasser beschädigten Chemiefabrik bei Houston ist gelöscht. Die Behörden gaben am Donnerstagabend (Ortszeit) noch keine völlige Entwarnung, da wegen einer ausgefallenen Kühlung instabil gewordene Chemikalien noch immer explodieren und in Brand geraten könnten.

Das Feuer war am Donnerstagmorgen in einem Container auf dem Fabrikgelände ausgebrochen, Flammen stiegen bis zu zwölf Meter in den Himmel. Es handelte sich nach Angaben der Feuerwehr um organisches Peroxid, mit dem unter anderem Medikamente und Baumaterialien hergestellt werden. Zunächst waren giftige Emissionen befürchtet worden, später hieß es, von dem Rauch gehe keine Gefahr aus. 200 Anwohner wurden aus dem Gebiet evakuiert.

Hurrikan Harvey wird kostspieliger als Katrina

Hurrikan Harvey wird kostspieliger als Katrina

Auch im besonders stark betroffenen Houston machten die ersten Geschäfte wieder auf. Der öffentliche Nahverkehr in der Millionen-Metropole lief zumindest im begrenzten Umfang auf 21 Buslinien und einer Zugstrecke an. Die ersten Flüge von United und American Airlines wurden wieder aufgenommen.

Auch die Paketdienste UPS und FedEx steuerten Houston an. In Corpus Christi werden Kunden bereits wieder beliefert. In Houston wird es noch länger dauern und zunächst nur in einigen Stadtteilen möglich sein.

  • rtr
  • ap
Startseite

Mehr zu: Nach Hurrikan „Harvey“ - Back to Business in Texas

0 Kommentare zu "Nach Hurrikan „Harvey“: Back to Business in Texas"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%