Aus aller Welt

Diskussion: Kommentare zu: Rekordschmerzensgeld für Vergewaltigungsopfer

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind.

Darüber hinaus bitten wir Sie, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken. Beteiligen Sie sich mit Ihrem richtigen Vor- und Nachnamen an der Diskussion – so wie auch wir Redakteure mit unseren Namen für das einstehen, was wir veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online
Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.

Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unserer Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

    • Die aktuellen Top-Themen
    Wende im Schmiergeld-Verfahren: Ecclestone-Verteidiger beantragen Prozesseinstellung

    Ecclestone-Verteidiger beantragen Prozesseinstellung

    Bernie Ecclestone soll einen BayernLB-Vorstand bestochen haben. Der Formel-1-Boss weist die Vorwürfe zurück. Nun könnte der Prozess früher enden als gedacht. Die Verteidigung macht der Staatsanwaltschaft ein Angebot.

    Streitwert mehr als 19 Millionen Euro: Aldi-Erben verklagen Achenbach

    Aldi-Erben verklagen Achenbach

    Im Zuge der Zivilklage gegen den Kunstberater fordern jetzt die Aldi-Erben Schadensersatz. Der Hauptschaden soll dabei nicht durch Geschäfte mit Kunstwerken, sondern den Ankauf von Oldtimern entstanden sein.

    Wegen verlorenem Handy: Jugendlicher wollte Teich in Klo pumpen

    Jugendlicher wollte Teich in Klo pumpen

    Kurioser Plan eines 16-Jährigen: Weil er sein Handy in einem Anglerteich verloren hatte, wollte er den Tümpel leer pumpen. Dabei flutete er das Fäkalienbecken der selbstgebauten Toilette. Jetzt ermittelt die Polizei.

    • Business Wetter
    Eine junge Dame wirbt für Parship

    Wer passt zu mir?

    Finden Sie jetzt den passenden Partner. Partnersuche nur mit PARSHIP!