Nachschub für Raumstation: Russischer Raumfrachter dockt an der ISS an

Nachschub für Raumstation
Russischer Raumfrachter dockt an der ISS an

Planmäßig ist ein russischer Raumfrachter bei der Raumstation ISS angekommen und hat der Besatzung Nachschub geliefert - unter anderem Schaufensterpuppen.

HB BERLIN. Ein unbemanntes russisches Transportraumschiff vom Typ «Progress M1-11» hat am Samstag planmäßig an der Internationalen Raumstation (ISS) angedockt. Der Raumfrachter war am Donnerstag vom Weltraumbahnhof Baikonur in der kasachischen Steppe gestartet.

An Bord sind neben Treibstoff, Wasser und Nahrung für die ISS-Besatzung auch Material für Experimente und ein Ersatz für einen defekten Schlauch. Ein Loch in dem Schlauch, der Kondenswasser an einem Fenster ableitet, führte Anfang Januar zu einem Sauerstoffverlust auf der ISS. Der russische Kosmonaut Alexander Kaleri und sein amerikanischer Kollege Michael Foale konnten den Schlauch jedoch abklemmen.

Zur Ladung von «Progress» gehören auch Schaufensterpuppen, an denen der Einfluss von Raumstrahlung auf den menschlichen Körper erforscht werden soll. Russische «Sojus»-Raumkapseln und «Progress»-Transportraumschiffe sind derzeit die einzige Verbindung zur ISS. Die US-Raumfähren haben seit dem Absturz der «Columbia» am 1. Februar vor einem Jahr immer noch Startverbot. Beim Absturz der «Columbia» kamen damals alle sieben Astronauten an Bord ums Leben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%