Aus aller Welt

_

Nepal: Sherpa überquert Mount Everest in Rekordzeit

Ein 36 Jähriger Sherpa hat den Mount Everest in einer neuen Rekordzeut überquert. Für den Auf- und Abstieg am höchsten Gipfel des Himalaya benötigte der Bergkletterer weniger als 21 Stunden.

HB KATHMANDU. In 20 Stunden und 15 Minuten ist der Sherpa Dawa auf den Mount Everest und wieder hinunter geklettert. Der 36-Jährige stellte damit einen Geschwindigkeitsrekord auf, wie der nepalesische Tourismusminister Pradeep Gyawali am Dienstag bestätigte. Der neue Rekordhalter begann seinen Aufstieg am 21. Mai um 21.00 Uhr im Basislager auf der tibetischen Seite des höchsten Berges der Welt. Am folgenden Tag um 08.40 Uhr hatte er den 8.850 Meter hohen Gipfel erklommen und begann 40 Minuten später den Abstieg auf der südlichen Flanke. Um 17.15 Uhr erreichte er das Basislager in Nepal.

Anzeige

Seine Aufbruchs- und Ankunftszeiten ließ sich der Sherpa jeweils in den Bergsteigerlagern bestätigen. Er brachte auch ein Foto vom Gipfel mit. Er hatte dort eine Fahne aufgestellt mit der Botschaft: „Vom Dach der Welt herrsche mein Frieden auf der Welt.“ Dawa ist einer von wenigen Bergsteigern, die den Mount Everest überqueren, also einen anderen Abstieg nehmen. Den Rekord für den schnellsten Aufstieg hält Pemba Dorjee, der vom nepalesischen Basislager in 5.300 Meter Höhe aus nur acht Stunden und zehn Minuten bis zum Gipfel benötigte.

  • Die aktuellen Top-Themen
Oktoberfest eröffnet: „Ozapft is!“

„Ozapft is!“

Vier Schläge brauchte Münchens neuer Oberbürgermeister Dieter Reiter beim traditionellen Fassanstich – Auftakt mit Maß für die diesjährigen „Wiesn“. Die Politprominenz gibt sich die Ehre, nicht nur die Zelte sind voll.

Oktoberfest-Auftakt: Neues Zelt, alte Probleme

Neues Zelt, alte Probleme

Am Samstag schauen alle nach München. Das Oktoberfest eröffnet – ohne das legendäre Festzelt „Hippodrom“. Die illustre Gästeschar muss sich an eine neue Location gewöhnen. Die Probleme drum herum bleiben die Gleichen.

Hafterleichterung: Uli Hoeneß bekommt erstmals Freigang

Uli Hoeneß bekommt erstmals Freigang

Die Haftbedingungen für den ehemaligen FCB-Präsidenten Uli Hoeneß werden angenehmer: Am Samstag wurde ihm erstmals ein Freigang gestattet. Hoeneß traf seine Familie, zum Heimatbesuch reichte die Zeit aber nicht.

  • Business Wetter
Eine junge Dame wirbt für Parship

Wer passt zu mir?

Finden Sie jetzt den passenden Partner. Partnersuche nur mit PARSHIP!