Netzstimmen zum Ehe-Aus der Wulffs
„Der Dschungelcamp-Flieger hat extra gewartet“

Das Ehe-Aus der Wulffs beschäftigt auch das Netz. Die einen machen sich über die „Ex-Bundespräsidenten-Ex-Gattin“ und die Trennung lustig, die anderen kritisieren die Medien.
  • 2

Hannover„Laut Bild-Zeitung haben sich Bettina und Christian Wulff getrennt.“ Diese Meldung brachte das Social-Media-Team des Handelsblatt am Montag auf der Facebook-Fanpage – und erntete damit reichlich Kritik. Viele Nutzer erklärten, das Beziehungsleben von Christian und Bettina Wulff interessiere sie nicht. Ein Nutzer kritisierte, dass die Trennung den Medien überhaupt eine Meldung wert sei: „Das Privatleben anderer ist also eine Headline? Wie erbärmlich! Den Journalisten möchte ich sehen, der sich darüber freut, wenn die eigene Trennung groß publik gemacht wird!

Andere machten sich aber durchaus Gedanken über den Grund für das Ehe-Aus. „Hat sie ihn nun etwa fallen gelassen, weil er in die Bedeutungslosigkeit gefallen und vermögenstechnisch auch nicht mehr interessant ist?“, fragt Ingrid Schweikert.

Gert-Henrik Bormann geht sogar noch weiter: Er gibt den Medien eine nicht geringe Mitschuld an der Trennung. „Gerade auch journalistischer Voyeurismus, Dauerhetze, gerade auch durch richtig fiese Schlagzeilen usw. Welche Beziehung soll so etwas durchhalten? Da haben die Medien ganz schön Schuld auf sich geladen!“

Ähnlich sieht es Plato F. Steern: „Warum schaffen es die Medien nicht endlich einmal, die Privatsache der Familie Wulff auch Privatsache sein zu lassen. Die hochrangigen Plaudertaschen der CDU (die laufend der Bild berichten) sollten sich in Grund und Boden schämen.“

Aber es sind auch Spötter unter den Kommentatoren: „Der Flieger für das Dschungelcamp hat extra gewartet, mal sehen wer von beiden einsteigt“, schreibt ein Nutzer auf der Handelsblatt-Fanpage. „Was für ein fieser Zynismus“, antwortet ein anderer.

Trotzdem – nicht wenige machen sich über das Ende der Wulffschen Ehe lustig. So zum Beispiel Max Meerbosch: „Jetzt kommen Sylvie [van der Vaart] und [Christian] Wulff / Bettina und Rafael zusammen.“ Sein Beitrag erhielt zahlreiche „Likes“. Auch @vonFriedland spielt in seinem Tweet darauf an, dass das Ehe-Aus der Wulffs bereits die zweite prominente Trennung innerhalb weniger Tage ist: „Bettina van der Wulff.“

Das Süddeutsche Zeitung Magazin verkündete derweil bei Facebook, man habe ein neues Wort gelernt: „Ex-Bundespräsidenten-Ex-Gattin“. Mehr als 1.000 Fans gefällt das.

Auch die Statusmeldung des Zeit-Magazins kommt bei den Nutzern gut an: Fast 500 „Likes“ gab’s für diese Statusmeldung: „Eigentlich hört man am Anfang des Jahres doch mit dem Rauchen auf und nicht mit den Ehen.“

Bei Twitter postet @robvegas: „Eigentlich verkörpert Christian Wulff Deutschland perfekt. Job weg, Ansehen weg, Frau weg und keine Chance auf sozialen Aufstieg.“

@frauvgluckstein zwitschert: „Dürfte man jetzt wieder 'Bettina, pack deine Brüste ein' singen, ohne direkt eine Klagewelle fürchten zu müssen?“

 
Tina Halberschmidt, Social-Media-Redakteurin
Tina Halberschmidt
Handelsblatt / Teamleiterin und Redakteurin Social Media

Kommentare zu " Netzstimmen zum Ehe-Aus der Wulffs: „Der Dschungelcamp-Flieger hat extra gewartet“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mal sehen wann Frau Wulff sich mit Jan Klatten zeigt. Gemeinsam sind sie schon länger.

  • Ich gebe zu, dass mich das Privatleben der beiden auch nur sehr am Rande interessiert, in diesem speziellen Fall rundet es aber das Gesamtbild dieses Pärchens ab, das die Öffentlichkeit von Anfang an überdurchschnittlich stark gesucht hat und zwar mehr als es das Amt des Bunde4spräsidenten erforderte. Insbesondere Frau Wulff hat dabei den Eindruck der treibenden Kraft erweckt,nicht zuletzt noch durch ihre peiniche Autobiografie. Wer sich so gezielt in den Blickpunkt der Medien stellt, muss dann eben auch aushalten, dass nicht nur die glanzvollen Highlights medial ausgeschlachtet werden, sondern auch die persönlichen Tiefpunkte. Am Ende bleibt ein beinahe bemitleidenswerter Christian Wulff auf der Strecke und eine extrem auf den eigenen Vorteil bedachte Bettina Wulff, die mit 39 Jahren eine andere Erwartung an die Zukunft zu haben scheint, als diese mit einem 14 Jahre älteren Verlierer zu verbringen. Was nicht für sie spricht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%