Neuauflage
Postleitzahlenbuch nicht mehr kostenlos

Die Deutsche Post AG bringt zum ersten Mal seit 1993 eine Neuauflage des Postleitzahlenbuchs auf den Markt. Allerdings ist das ab 4. Oktober erhältliche neue Verzeichnis nicht mehr kostenlos.

HB BONN. 6,95 Euro will die Post nach Angaben vom Dienstag in Bonn für das Werk verlangen, das in einer Auflage von zunächst drei Millionen Exemplaren gedruckt wird.

Das neue Postleitzahlenbuch enthält gegenüber der ersten Ausgabe, die nach Einführung der fünfstelligen Postleitzahlen auf den Markt kam, rund 63 000 Änderungen, weil etwa Straßen umbenannt wurden oder Ortsteile neu entstanden sind, so das Unternehmen. Fast 3000 Postleitzahlen seien in der aktuellen Ausgabe neu aufgenommen.

Erstmals enthalten sind jetzt auch die Postleitzahlen von Großempfängern und Packstationen. Wer aber für den Postleitzahlen-Service auch weiterhin nicht bezahlen möchte, den verweist der Konzern auf das Internet. Eine kostenlose Abfrage sei hier auch weiterhin möglich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%