Nik Wallenda
Drahtseilakt über den Niagarafällen

Dem Artisten Nik Wallenda ist als erstem die tollkühne Überquerung der Niagarafälle auf einem Drahtseil geglückt. "Das ist der Stoff, aus dem Träume sind", sagte der Artist nach der Überquerung.
  • 0

Niagara FallsNik Wallenda ist der erste Mensch, der auf einem Drahtseil die Schlucht mit einem Durchmesser von 550 Metern überquert hat. Den Stunt habe er "ganz sicher durch eine Menge Gebet" über die Bühne bringen können, sagte der 33-Jährige nach seinem Drahtseilakt vom Freitag. "Aber es dreht sich alles um die Konzentration, den Fokus und das Training", fügte er hinzu. Der 33-Jährige entstammt der bekannten Artistenfamilie der aus dem damaligen Österreich-Ungarn kommenden Fliegenden Wallendas und hatte den Stunt schon seit langem geplant.

"Das ist der Stoff, aus dem Träume gemacht sind, Leute", rief Wallenda schließlich, während er gemessenen Schrittes auf dem Seil über den nebligen Wasserfällen balancierte. Dabei betete er. Unterdessen verfolgten rund 125.000 Schaulustige auf der kanadischen und 4.000 auf der amerikanischen Seite das Geschehen. Als Wallenda wieder festen Boden unter den Füßen hatte, umarmte er erst einmal seinen Onkel.

Der Fernsehsender ABC übertrug live, bestand dafür aber darauf, dass Wallenda einen Haltegurt trage. Zuvor hatten die Behörden dem Vater dreier Kinder grünes Licht für seinen Stunt erteilt.

Schon rund ein Dutzend Wagemutige hatten sich mit einem Drahtseil an die Überquerung der gewaltigen Niagarafälle gemacht - allerdings nur stromabwärts. Direkt über das Naturschauspiel ist jedoch noch niemand gelaufen. Seit 1896 hatten die örtlichen Behörden zudem derartigen Stunts ihre Zustimmung verweigert. Wallenda brauchte zwei Jahre, um die Erlaubnis zu bekommen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nik Wallenda: Drahtseilakt über den Niagarafällen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%