Österreich
Bär „Bruno“ von Auto angefahren

Kein Tag ohne Neuigkeiten vom „Problembären“ JJ1 alias „Bruno“: Im österreichisch-bayerischen Grenzgebiet ist das Tier in der Nacht von einem Autofahrer angefahren worden. Da sich das Raubtier umgehend trollte, kann niemand sagen, wie stark er verletzt wurde.

HB INNSBRUCK. Wie der Österreichische Rundfunk auf seiner Internetseite berichtet, soll der Bär dem Autofahrer gegen 23 Uhr am Sylvenstein-Stausee vor den Wagen gesprungen sein. Nach der Kollision sei das Tier verschwunden. Der Autofahrer habe weiter fahren können und sich anschließend bei der Polizei gemeldet. Die Tiroler Sicherheitsdirektion - die Bezeichnung für die Landespolizeiführungen in Österreich - berichtete zudem, ein nachfolgender Motorradfahrer habe die Schilderung bestätigt.

Bruno wird mittlerweile von finnischen Bärenfängern mit Hunden gejagt, bislang jedoch erfolglos. Am Dienstag mussten sie die Suche abbrechen, weil die Spur des Tieres im Tiroler Karwendelgebirge wegen der sommerlichen Temperaturen förmlich „verdunstet“ war. Bisher hat der aus dem italienischen Trentino stammende „JJ1“, wie der Bär offiziell heißt, in Tirol und Bayern fast zwei Dutzend Schafe und einige Hasen gerissen. „Bruno“ gilt wegen seiner unnatürlich geringen Scheu vor Menschen und Anwesen als Problembär.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%