Pakistan
Lawine verschüttet 130 Soldaten

In Pakistan hat eine Schneelawine rund 130 Soldaten unter sich begraben. Das Unglück ereignete sich nach Armeeangaben am frühen Morgen in der Nähe des Siachen-Gletschers im Norden des Landes.
  • 0

IslamabadEs sei eine der schwersten Naturkatastrophen, mit denen die pakistanische Armee je habe kämpfen müssen, teilte ein Armeesprecher in Islamabad mit. „Es ist richtig, dass rund 130 Soldaten unter der Lawine begraben worden sind“, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. „Wir haben mit einer Rettungsaktion begonnen. Hubschrauber, die notwendige Ausrüstung und Experten sind auf dem Weg.“

Der Unglücksort am Siachen-Gletscher liegt rund 100 Kilometer nördlich von Skardu, einer der wichtigsten Städte in der Region Gilgit-Baltistan. Pakistan hat in der Grenzregion zu Indien ein großes Truppenkontingent stationiert. 1982 hatte es in der Region des Siachen-Gletschers blutige Kämpfe zwischen Soldaten beider Länder gegeben.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pakistan: Lawine verschüttet 130 Soldaten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%