Plakat zum Studienabschluss
Hitler-Banner an thailändischer Uni stößt auf heftige Kritik

An einer thailändischen Hochschule haben Studenten auf einem Banner neben Comic-Helden wie Superman und Batman auch Adolf Hitler abgebildet. Das Transparent löste Empörung aus, die Hochschule entschuldigte sich.

BangkokAn einer thailändischen Universität haben Kunststudenten mit offenbar fehlendem Geschichtsbewusstsein für Ärger gesorgt: Auf einen Banner zum Studienabschluss höherer Semester malten Studienanfänger neben Comic-Helden wie Superman und Batman in der Mitte des Plakats auch einen überlebensgroßen Adolf Hitler. Die Chulalongkorn-Universität ließ das Transparent, das zwei Tage lang an der Fassade der Kunst-Fakultät gehangen hatte, nach Protesten entfernen und entschuldigte sich nun.

Der Dekan der Kunstschule, Suppakorn Disatapundhu, sagte am Montag, Studienanfänger hätten den Banner aus „reiner Unwissenheit“ gemalt. Ihnen sei wohl nicht klar gewesen, dass das Bild Hitlers jemanden beleidigen oder verletzen könne. Die Studenten seien mündlich verwarnt worden. „Ich werde es den beteiligten Studenten erklären, und das wird eine Lehre für andere sein, dass dieser Mann in der Welt für eine Tragödie sorgte“, erklärte der Dekan. Die Hochschule sicherte zu, ihr Möglichstes zu tun, „damit sich ein solcher Vorfall nicht wiederholt“. Die auf Facebook veröffentlichte Erklärung war ein Brief an das Simon-Wiesenthal-Zentrum, das die Hitler-Darstellung und den Umgang der Hochschule damit angeprangert hatte.

„Wir sind schockiert von den Machern dieses Machwerks, von der jungen Person, die davor mit dem Nazi-Gruß 'Sieg Heil' posiert“, hatte Abraham Cooper vom Simon-Wiesenthal-Zentrum am Freitag auf der Website der Organisation erklärt. Dort wurde auch ein Foto des Vorfalls veröffentlicht. Cooper prangerte „das vollkommene Schweigen der Universitätseliten“ an, die offenbar nicht die Entfernung des Transparents gefordert hätten. Es wurde demnach angefertigt, um den neuen Absolventen der Uni zu ihrem Abschluss zu gratulieren. Absolventen der Uni hatten in ihren Roben vor dem Plakat, das mit den Worten „Herzlichen Glückwunsch“ überschrieben war, posiert und sogar den Hitler-Gruß nachgeahmt. Das zeigten im Internet hochgeladene Fotos.

In Thailand werden immer wieder Nazi-Symbole zur Schau getragen, was oft mit Unwissenheit angesichts eines schlechten Bildungssystems erklärt wird. So hatten 2011 Schüler im Norden des Landes vor einem sportlichen Wettkampf eine Parade in Uniformen mit Hakenkreuzen abgehalten, bei der sie den Arm zum Nazi-Gruß hoben. 2009 musste ein Wachsfiguren-Museum ein Werbeplakat abhängen, auf dem Adolf Hitler mit dem Spruch „Hitler ist nicht tot“ zu sehen war.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%