Politprominenz bei Eröffnung
Großer Bahnhof für „Lehrter Bahnhof“

Mit einer großen Party wird an diesem Freitag und Samstag Berlins neuer Hauptbahnhof eröffnet. Der teuerste und aufwendigste Bahnhofsneubau der Nachkriegszeit soll nach einer Festrede von Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer spektakulären nächtlichen Lichtshow erstrahlen.

HB BERLIN. „Hier wächst Europa zusammen“, titelt die Bahn bescheiden über ihrer Beschreibung des neuen Hauptbahnhofes. Unter den riesigen Kuppeln des Glaspalasts am Nordrand des Berliner Regierungsviertels, der am Freitag mit viel Politprominenz eingeweiht wird, werden künftig mehr als 1 100 Züge aus allen vier Himmelsrichtungen täglich halten. Am Sonntag beginnt mit In-Kraft-Treten des Sommerfahrplans der Alltagsbetrieb auf den fünf Etagen des größten Kreuzungsbahnhofs in Europa.

Rund 800 Mill. Euro sind in den acht Jahren seit der Grundsteinlegung in Konstruktion und Technik geflossen. Dafür ist ein Bauwerk entstanden, das Symbolkraft für das moderne Berlin entwickeln kann. Selbst das tiefste Geschoss 40 Meter unter der Glaskuppel wird noch von Tageslicht durchflutet, modernste Techniken sollen die Funktionsfähigkeit gewährleisten. Zwei „Bügelbauten“ überspannen die Hallen. Einen wird die Bahn selbst für Büros nutzen, bei dem anderen ist noch nicht über die endgültige Nutzung entschieden. In Berlin-Mitte stehen Tausende Büroquadratmeter leer.

Die Hauptstädter haben sich ausnahmsweise noch keinen Spitznamen ausgedacht. Sie sprechen vom „Lehrter Bahnhof“, weil er in unmittelbarer Nähe einer früheren Station mit diesem Namen steht, die 1871 eingeweiht wurde. Zu Zeiten des geteilten Deutschlands stand hier im Niemandsland der Lehrter Stadtbahnhof der S-Bahn. Bahnchef Hartmut Mehdorn setzte die neue Bezeichnung mit dem Argument durch, ein Eisenbahnknotenpunkt in der Mitte der Metropole müsse Hauptbahnhof heißen.

Seite 1:

Großer Bahnhof für „Lehrter Bahnhof“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%