Polizeikontrolle: Passfälscher tappt in die Februarfalle

Polizeikontrolle
Passfälscher tappt in die Februarfalle

Bei einer Verkehrskontrolle konnte ein überprüfter Slowake alle nötigen Papiere vorzeigen. Stutzig wurden die Beamten nur bei der Kontrolle des Geburtsdatums. Damit hat sich der Passfälscher letztlich selbst offenbart.
  • 0

FuldaWenn in einem Pass der 30. Februar als Geburtsdatum genannt wird, kann die Polizei schon mal misstrauisch werden. Erst recht, wenn gleich mehrere Dokumente eines Menschen dies im Kalender nicht vorgesehene Datum aufweisen. So wie jetzt in Fulda: Ein junger Mann legte bei einer Verkehrskontrolle zwar Personalausweis, Reisepass und Führerschein vor - doch in allen Dokumenten wurde der 30. Februar als Geburtstag angegeben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie nahm den Mann vorübergehend in Gewahrsam. Der Slowake muss sich nun wegen des Verdachts der Urkundenfälschung verantworten.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Polizeikontrolle: Passfälscher tappt in die Februarfalle"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%